Clausnitz – eine Replik

Liebe Redakteure, verehrte Herausgeber,

sehr geehrter Herr Kuzmany,

ich kann grad nicht anders. Echt. Mir ist ganz freudig erregt zumute!

…. GANZ FREUDIG !!!

DENN: Ich habe gerade im Internet ihre Parole

Flüchtlingsfeinde in Clausnitz: Das Volk? Ihr nicht.“

gelesen. Ihr Kommentar zu den Ereignissen am 18. Februar in Clausnitz. Auch wenn es schon ein paar Tage her ist …

Boaha, Herr Kuzmany,… ist das gut geschrieben! DAS geht runter. Yeah! Zeigen Sie diesem Clausnitzer ZonenPack wo der Hammer hängt! Immer druff. Kein Erbarmen! Machen Sie denen Licht ans Fahrrad! Sind ja keine Menschen! Erdreisten sich „Volk zu sein“. Wie frech ist das denn? Echt. Wo kommen wir denn da hin? Da kann ich mich Ihnen nur anschließen. Das sind dumpfempathische „hasserfüllte Krakeeler“, „die sich mächtig fühlen, wenn es gegen Schwache geht.“

Sie, Herr Kuzmany, Sie haben vollkommen Recht. Die haben kein Recht. Kennen die oooch gar nicht. Das deutsche Recht. Woher auch. Die maaßen sich bis heute an, mitentscheiden zu wollen. Irre, wa? Nur weil die meisten von denen mal so dumm waren, sich zum ‚Wehrdienst einziehen‘ zu lassen. Für die ‚Heimat‘ GEDIENT! Was für eine Scheiße. Weg damit. Weg mit diesem ZonenPack. JAAAA! Herr Kuzmany, machen Sie es sich zu eigen, was die SchreiElse der Deutschen FREIHEITsLiebe, Frau Kiyak in die ZEIT blies:

„NOTstandsgesetze gegen den Mob!“

Unter dem geht´s nicht!

Echt. Dieses UNDANKBARE ZonenPack! Labt sich jahrzehntelang lustvoll am Soli und dann so etwas? Sie, Herr Kuzmany, Sie stellen genau die richtigen Fragen. Journalistisch wie immer wertvoll. Von Ihnen genau auf den Punkt gebracht!: „Wer will dort leben, mit Leuten wie Euch? Wer will bei Euch seinen Urlaub verbringen? Bei Euch sein Unternehmen ansiedeln? Wer will mit Euch etwas zu tun haben? Niemand.“ Genau! Anscheinend noch nicht einmal mehr der allerdümmste Westdeutsche. Das hat sich das Clausnitzer ZonenPack selbst verbockt!

JA!!!! … „Ihr habt den Namen Eures Dorfes in den Dreck gezogen.“ Schande auf Euren Dorfplatz! „Schwenkt keine deutschen Fahnen. Schwarz, Rot und Gold sind nicht Eure Farben. Es sind die Farben der Demokratie, der Freiheit, der Brüderlichkeit. Sucht Euch andere.“

Überhaupt dieses ganze militante Getue von diesem ZonenPack. DAS ist die ‚hasserfüllte krakeelende‘ Klientel aus dem sich PEGIDA, AFD und ähnlich unappetitliche Vereine speisen. Scheiß ZWANGSREKRUTIERTE! Echt! Nur weil die mal zu DOOF waren, sich vor der Musterung zu ‚verpissen‘. So wie die Gaucks, Augsteins oder andere langhaarige Bombenleger. Nur weil deren Beziehungen in der ZWANGSDIENSTZEIT vielleicht zerbrachen, sie ihre Kinder nicht sehen durften, … JAA!! manche in dieser Zeit sogar meinten ihre schmutzigen Suizidphantasien ausleben zu müssen, meinen die heute, sie könnten mitreden! Boaha, Herr Kuzmany, wo kommen wir denn da hin? Bei der Gestaltung Sachsens ooch noch mitreden? Vielleicht noch wie die pazifistische grüne Jugend, wa? NEEE! STILLGESTANDEN! AB! WEGTRETEN! Diese Einstellung der AB- und AUS-Grenzung ist wirklich widerwärtig! Und SCHULD daran, dass sich bis heute keine nichtchristliche  politische Kraft etablieren konnte. In ganz Deutschland. Ähnlich der Moslembrüder in Ägypten. Total schade, echt! UNDEMOKRATISCHES herzloses PACK! Euch brauch Keener mehr. Werdet zivil. Deutschland ist bunt. Wir haben Polizei!

Aber NEEE! … holt sich diese ganze VERROHTE Sippschaft ooch noch importierte WestsPACKen wie die Finsterling, Pastörs, Gauland und Höckes ‚in die gute Stube‘. Vor 25 Jahren haben DIE noch auf die BesserWessis geschimpft! Wie die Rohrspatzen! Da haben DIE noch großposaunt wie doof, blasiert und arrogant die WestsPACKen doch wären. Und JETZT? Jetzt kriechen DIE den Finsterlings, Pastörs, Gaulands und Höckes ooch noch in den Ar … Echt, Herr Kuzmany, da könnt ich KOTZEN!

Ist doch wahr, Herr Kuzmany. Diese Blödmänner haben es bis heute nicht begriffen. Überhaupt nicht!

Ich hätt da überhaupt mal eine Frage: Könnten Sie nicht dafür sorgen, dass die Westimportierten nicht oooch so eine schöne Meister-Propper-„Wohnsitzauflage“ kriegen? Irgendwo … „TIEF im Westen, wo die Sonne verstaubt“?!? Für die ganzen Finsterlings, Pastörs, Gaulands, Höckes … und wie sie alle heißen, …

Kleiner Exkurs: Haben Sie gerade hinter einander weg gelesen? Sind Sie dabei nicht stutzig geworden? Nee? Warum nicht? Nicht erkannt? Ja! Ich hab Sie auf´s Glatteis geführt. Entweder haben Sie gar NICHT … oder Sie haben im Osten … GEDIENT! Ein westdeutscher GEDIENTER hätte jedenfalls gerade regelrecht Beißhemmung haben müssen. Sie fragen jetzt: Warum? Nun, ein Westdeutscher hat gelobt: „ … treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.“ Das ZonenPack hat hingegen geschworen, seine „ …ganze Kraft … zum Schutz der ..  Republik einzusetzen.“ Wie? Sie verstehen jetzt nicht, worauf ich hinaus will? Echt, da befinden Sie sich in bester Gesellschaft. Die großen Pegida-Forscher Prof. Dr. Patzelt und Prof. Dr. Vorländer haben das leider auch nicht begriffen. Die analysieren leider auch nur auf Basis ihrer eigenen Soziologie. Im Dunkeln. Dabei spazieren vor ‚ihrer Nase‘ tausende ZWANGSREKRUTIERTE, die ‚territorial‘ gedient  haben, quasi  auf “Heimat“ gedrillt wurden und das schwerlich vergessen können. „Recht und Freiheit“ stand bei diesem Fußvolk, damals bei dessen Vereidigung nicht (sic!) auf dem Plan! DAS ist im heutigen Denken ein gravierender Unterschied, … zum  Westen! Tja,  .. da wären die 100 DM Begrüßungsgeld in einer kostenlosen Ausgabe des Grundgesetzes und einem „Integrationskurs: Verfassung der Bundesrepublik Deutschland“ wohl besser investiert  gewesen, wa? Damals, … als noch euphorisch gejubelt und irgendwelche ‚Birnen‘ und die D-Mark angebetet wurden …

 Weiter, Herr Kuzmany! Nehmen Sie doch mal Einen, der es eigentlich besser wissen sollte. Den Höcke von der AfD. Echt, der kann doch ooch in seinem Westphalen den Acker anschreien! Oder in Hessen die Werra. Was bölkt der eigentlich bei uns so rum? Kann der sich ‚als Gast‘ nicht benehmen? Was röhrt er denn da dauernd in die Mikrofone? Was von „Gleichberechtigung“? Oder gleichem Lohn für gleiche Arbeit? Genau so hoch wie im Westen? Nö, Herr Kuzmany? Davon blökt der NICHT! Also, warum scharrt der mit den Füßen? Macht der Kratzer in unseren schönen Erfurter Domplatz? Kann der nicht woanders rumpöbeln? Warum ist der eigentlich Lehrer? Hat den in der ‚freien Wirtschaft‘ keener gewollt? Hat der überhaupt Ahnung von Wirtschaft? Weiß der wie Arbeitsplätze entstehen? Davon hab ich nüscht gehört! Sie etwa? Nee? Sollen wir weiter von der Hand in den Mund leben? Oder von hartzigem Brot? Ach? Mindestlohn will der abschaffen? Den Euro ooch? Was kommt dann? Zloty? Freie Wechselkurse? Freies Schußfeld für weltweit agierende Spekulanten? Nee, … ooch nicht? Was dann? Tapfere Arbeit in den Grenzbrigaden? Mannhafter Heldenmut an Oder und Neiße? Verteidigung der Seelower Höhen? Echt jetzt, Herr Kuzmany, hatten wir schon! Dezimiert nur! UNS! Also, Herr Kuzmany: Geht ja gar nicht! Immer diese Kampfzwerge. Bleibt doch ‚drüben‘! Muß doch nicht sein: Importierte WestsPACKen, die unsere saubere ostdeutsche Luft unnütz vergeuden! Sollen die doch den tollen Westen verpesten! Mit Ihren flachgeistigen Sprüchen. Bei uns im Osten haben die ihren Duldungsstatus aufgebraucht! … GANZ DEUTLICH aufgebraucht!

Denn! …. eigentlich, Herr Kuzmany, … eigentlich müßte der ganze Osten jetzt nämlich feiern!

RICHTIG FEIERN! JEDEN VERDAMMTEN TAG!

Wie jetzt, Herr Kuzmany? Sie fragen Warum? Ist doch ganz einfach! Die Berliner IntelligenzAllianz allen voran Frau Dr. Merkel hat es doch genau soooo ‚hingebogen‘, … das der Osten Deutschlands demnächst blühen könnte. Denn: Das sollte man tunlichst räumlich differenziert betrachten. Und nicht immer alles in einen Eimer kippen. Gaulands ‘Wasserschaden‘ ist nämlich mal trocken betrachtet, das beste Konjunkturprogramm, dass der Osten je erlebt hat und erleben wird! Man muss es nur begreifen. Was daraus machen. Und daran verdienen. Gaulands engstirniges Denken ist dafür aber der große wirtschaftspolitische Sargnagel!

Sie, Herr Kuzmany, WARUM ist das für das ZonenPack soo schwer zu verstehen? Einfach „die Bürger von morgen“ willkommen heißen, aufnehmen, Unterkünfte stellen, medizinisch versorgen, die deutsche Sprache lehren, anwaltlich beraten usw. usf … und sich das alles GAAANZ DICK vom Westen bezahlen lassen. Echt! FETT die Hand AUFHALTEN! JAA, ZonenPack! Macht Euch die Taschen VOLL! JEDER! RICHTIG VOLL! Solange es noch geht! Die WestsPACKen ZAHLEN die GANZE ZECHE! Machen die ja sowieso. Schon die ganze Zeit. Seitdem der Kommunismus regiert. Haben die nur noch nicht begriffen: ‚Bankenrettung‘ und so … Also keene falsche Scham! Nur HEMMUNGSLOS ABKASSIEREN! Die Banken machen es ja oooch soo … und unser neuer Türsteher, der Erdogan langt gleich mehrmals kräftig zu. (…und zickt dann ooch noch rum.) Einfach dran denken: Die „Bürger von morgen“ kriegen monatlich Taschengeld vom Westen. Das tragen die im Osten zusätzlich in die Geschäfte. Allein das sichert schon Arbeitsplätze. Und der Gebrauchtwagenhandel wird demnächst auch wieder boomen. Die Immobilienpreise steigen ja sowieso. Von ganz allein. Erst im Westen, dann im Osten. Ist halt so mit knappen Gütern. Und bei niedrigen Zinsen.

Klar, kann man darüber hinaus, wie Frau Kiyak der Meinung sein: „Wir brauchen sofort Gesetze, die es jedem Flüchtling in Deutschland ermöglichen, sich frei zu bewegen. Sie sollen mit einem Kontingent an Fahrkarten, Taxigutscheinen, SIM-Karten und Internetguthaben ausgestattet werden. Sie sollen nicht das Gefühl haben, dass sie gefangen sind, …“. Kann man, … muß man aber nicht. Die „Bürger von morgen“ wandern nach Aufhebung der Residenzpflicht sowieso in die WELTKULTURgebiete. Ins schöne Bayern, Schwaben, NRW …. aus. GANZ FREIWILLIG. OHNE GEWALT! Total rationales Verhalten. Da kann der Propper Athleticus von der SPD verordnen was er will. Da wird mit „den Füßen“ abgestimmt. Es gibt halt auch sozioökonomische Gesetze in diesem Land. IM GOLDENEN Westen erwartet „die Bürger von morgen“ viel mehr Perspektive, womöglich eine Diaspora, wahrscheinlich weniger Ressentiments und vor allem eine höhere Entlohnung. Ostdeutschland ist da NUR Etappe (sic!) auf dem langen Treck ‚nach Westen‘. Das ZonenPack muss nur die richtigen Wegweiser aufstellen! … Bayern, Schwaben, NRW, Köln, Berlin, Hamburg … einfach die  Marschrichtung drauf schreiben und was es dort zu verdienen gibt!

JAAA! .. Der Kretschmann, der grüne Schwabenheld soll nochmal ein paar schöne Foto´s machen. Von seinem geliebten Schwarzwald. Da, wo demnächst wohl trostlose Betonstädte aus dem Boden wachsen.

Glauben Sie jetzt nicht, Herr Kuzmany? Doch. Ist ganz einfach. Gradmesser für die wegweisende Richtung ist doch der Lohnabstand. Und der beträgt 25 Jahre nach der angeblichen Einheit immer noch “zwischen zwanzig und dreißig Prozent“ zum Westniveau. Tolle Sache das. In echt! Hat die Berliner IntelligenzMafia ganz fein hingekriegt. Sogar ohne Einsatz von Hirn.

Sie, Herr Kuzmany, DIE LEUCHTEN haben das Ganze in 2010 sogar noch getoppt. RICHTIG GETOPPT! Da gab´s doch dieses Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz.. War doch so, oder? Gilt angeblich für alle Beschäftigten! Beschäftigte sind Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Im Sinne des Gesetzes. Steht doch so drin, oder Herr Kuzmany? Ist doch ne coole Sache. Klingt doch sooo wunderwunderschön. Allgemeine Gleichbehandlung. „Ziel des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) ist es, Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen.“ Super, wa? Das GENIALE an der Sache: Den Entwurf für die Choose hatte ooch noch ne Ostdeutsche eingebracht. Das Zonenschneewittchen aus dem Familienministerium.  Wie heißt die noch? Scheswig. Richtig. Ich weiß natürlich nicht, warum die des Denkens nicht fähig und/oder wer im Ministerium  wieder mal des Lesen nicht mächtig war. Jedenfalls steht da nicht einfach nur ‚Herkunft‘, sondern „ethnische Herkunft“.  Sie, Herr Kuzmany, sagen Sie jetzt bitte nicht, Sie wüssten nicht, was das in der Wirkung heißt. Enttäuschen Sie mich nicht, Herr Kuzmany. Ich beiß hier sonst in die Tischkante …. VOR LACHEN!!

Echt, der SCHÖNE Lohnabstand, wenn der NICHT wär …. soviiiel zu Ihrer „Brüderlichkeit“!

Hey, Herr Kuzmany, jetzt mal scharf nachdenken. Ganz scharf. Können Sie doch, oder?  Vielleicht ist das ja ooch ein Grund, warum Zehntausende von diesem ZonenPack  gerade AUFBAU WEST leisten? Als Pendler. Eventuell ist das auch wesentlich, warum der Migrationsanteil im Osten bei unter 2 % lag? Wer weiß,  … wer weiß, Herr Kuzmany?

Da tun sich überhaupt  ganz neue Geschäftsfelder auf. Denken Sie doch mal mit, Herr Kuzmany.  Wenn der SEGEN „der Bürger von morgen“ im Osten auch nur ein wenig nachlässt … wie leicht das doch heute wäre, … dem Abzuhelfen. Heizen wir die „arabische Invasion“ doch wieder an! Lichterloh! Einfach nur Selfies mit fröhlichen, glücklichen Gesichtern knipsen. Und auf Facebook verewigen. Dauert auch nur ein paar Wochen … auf das die nächsten „Bürger von morgen“ auf der Matte stehen. Oder: Frech, frivole und lustige Werbeclips in Hindi, Paschto, Hausa, Igbo und Yoruba, auf Bengalisch … oder Mandarin auf YouTube einstellen. Halten wir das weltweite Klondike-Fieber weiter heiß! WIE TOLL doch das Leben in Deutschland ist, was es hier ‚alles zu holen gibt‘, … Geld, das ‚auf der Straße liegt‘, Wohnraum ‚für ne Umme‘… und … und .. und … überhaupt das es sich hier, wie im SCHLARRAFFENLAND leben lässt! Sangen ja schon die Dire Straits: „Get your money for nothin get your chicks for free“. Zehntausendfach geteilt, bringt das allein ja schon einen kleinen Geldsegen. Im Kleinen. Denken Sie größer. Weltweit sind derzeit 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Das ist doch echt mal ein geiles  BfA-KUNDENPOTENZIAL! Oder, Herr Kuzmany? Da könnte die Zahl von geschätzten 3,6 Millionen Flüchtlingen bis 2020 doch schnell mal zur Makulatur werden! … auf der Bulgarien-Rumänien-Ukraine-Polen-Route wächst das Gras ooch noch VIEL ZU HOCH…

YEAH! Da möcht ich doch glatt rufen: „Nur MUT!“  … „liebe Heidenauer, liebe Freitaler und wo ihr Angsterfüllten alle wohnt. Mir wird auch schwindelig. Aber es ist nun mal, wie es ist.“  Euch kann gar nüscht passieren! Ihr könnt ja nur gewinnen! RICHTIG GEWINNEN …. und FETT ABSAHNEN!

Außerdem: Wär doch schade, wenn Initiativen wie „Moabit hilft“ einfach so jäh in die weltpolitische Bedeutungslosigkeit hinab gestoßen werden  würden, oder Herr Kuzmany? Menno, was würden diese ganzen Menschen bloß ohne mediale Aufmerksamkeit machen? Sich mit den schnöden Unzulänglichkeiten ihres öden Alltags rumplagen? Armut in Deutschland, tägliche Misshandlungen und sexueller Mißbrauch von Kindern, fehlende Gleichberechtigung von Frauen, prekäre Arbeitsverhältnisse, … Oh Gott, oh Gott! Wie banal ist das denn? Und alles ohne Publikum? Dann könnten die doch gar nicht vorm LAGESO profilneurotisch Wichtigtun. Allein die Vorstellung muss denen doch schon gruselig sein. Wo die doch zu HÖHEREM BERUFEN sind! Echt. Jetzt, wo die ‚ihren‘ “Sinn des Lebens“ endlich mal gefunden haben.

Uuuh, … ich bin abgedriftet. Wir waren ja beim ZonenPack, Herr Kuzmany. Entschuldigung! Anstatt zu begreifen, dass der Osten  jetzt am längeren Hebel sitzt,  zeiht das  ZonenPack in Sachsen die Kanzlerin als „Volksverräterin“. Was für eine Scheiße. Dieses ZonenPack rafft es einfach nicht! Aber auch gar nicht! Die denken immer noch in Großdeutschland. Muss doch nicht sein.

Machen WIR den OSTEN EXCLUSIV!

Ich werde Ihnen da mal ein wenig „den Blick weiten“, Herr Kuzmany. Sie müssen nur ein wenig ’weiter denken‘. Aus der Vergangenheit HINEIN in die Zukunft! Und dann müssen Sie Ihre Fragen für den GANZEN OSTEN neu stellen: „Wer will dort leben, mit Leuten wie Euch? Wer will bei Euch seinen Urlaub verbringen? Bei Euch sein Unternehmen ansiedeln? Wer will mit Euch etwas zu tun haben?“ YEAH !!!!!! … , Herr Kuzmany? Die Antwort? Zehntausende junger Menschen, Paare, Familien aus dem Westen. Freiwillig! Um dort Zuflucht und eine neue Heimat zu finden. Aber anstatt diese Riesenchance zu erkennen, unterminiert das ZonenPack diese geniale Politik mit seinem völkisch Infantilen … bäh, bäh, bäh. Herr Kuzmany, ich finde das ist ekelhaft! Da könnte ich heulen!

Herr Kuzmany, falls Sie es bis jetzt immer noch nicht begriffen haben:

Ich bin ZONI, waschecht, … unter und bei WILDEN Kerlen aufgewachsen. UNGESTÜM, UNBESCHWERT und SORGENLOS …. sozialisiert im Osten. IM TIEFSTEN OSTEN! UNVERGESSEN ! FREI!!!

Damit auch Sie, Herr Kuzmany, das verstehen: Ich bin unter „Riesen“ aufgewachsen! Unter denen, die ´89 das Joch fallen ließen,  … denen, die sich frei machten von ihrer ungewollten Unfreiheit…. während viele Westdeutsche in ihrer Komfortzone noch warm und wohlig kuschelten … geistig frei sich quasi noch ‚am Puller spielten‘..

Und NEIN! Frau Topçu. Ich benehme mich nicht (sic!) wie ein Schonimmerdeutscher. Ich BIN ZONI … trage das Kainsmal mit Stolz auf der Stirn … und fang gar nicht erst an, daran rumzuschrubben! Echt, Frau Topçu, Ihr Kommentar war schlechtes KARMA. Aber GANZ SCHLECHTES! Vergleichen Sie BITTE nicht Äpfel mit matschigen Birnen, Schwäne nicht mit saturierten Tölpeln und gebildete Menschen nicht mit pseudointellektueller Schamanenzucht. Echt. Dachte ich doch zuerst, Sie wären in der ZEIT für den Satireteil zuständig. Aber nee. Hab ich doch nachlesen müssen, dass Sie über Politik referieren. So kann man sich täuschen. Warum haben Sie in ihrem Kommentar eigentlich so rumgedruckst? Schreiben Sie doch was Sie meinen und meinen Sie was Sie schreiben: Blasiert, bornierte Schonimmerdeutsche, …. die keine Ahnung haben, aber … Hauptsache erst mal RUMBLÖKEN! Daran dachten Sie doch, Frau Topçu, oder? Das kann ich doch vollauf nachvollziehen. Echt! Schlimm …. JAAANZ SCHLÜMM! Und glauben Sie mir, ich weiß wovon ich rede. Ich hab in meiner Kindheit Schafe gehütet!

Über westdeutsches Mittelmaß, das Dehnübungen mit Topfschlagen studiert … hab ich mich 25 Jahre lang lustig gemacht. Richtig LUSTIG! WARUM sollte ich jetzt also damit aufhören?

Beispiel gefällig?

Denken Sie mal ein wenig zurück. Erinnern Sie sich noch an 2011. Als wir noch so einen schönwetterliberalen Wirtschaftsminister hatten? Wie hieß der noch? Stimmt. Rösler. Philip Rösler. Man muss ihn nicht mögen, den Rösler. Dennoch war er gewählt und im Amt. Der wurde doch ständig in der „heute-show“ vom Welke durch den Kakao gezogen‘. Im ZDF, dem Polit-GNADEN-Sender. War doch so, oder? WOCHENLANG! Wie haben die den Rösler da genannt? Fipsi. Das war doch der Brüller schlechthin. Über den haben doch die Schonimmerdeutschen im Studio und vor den Fernsehgeräten TRÄNEN gelacht. Den Fipsi konnte doch Keener mehr Ernst nehmen. Oder? Keinen Deut.

War nur blöd, das ausgerechnet der Fipsi damals mit der Idee vom Grexit ‚um die Ecke‘ kam. Damals. Als es dafür noch nicht zu spät war! Da hatte Germany im GriechenPoker gerademal rd. 50 Mille ‚im Pott‘ (2012).  Kurz danach war der Fipsi weg. Futsch. SOOO kann man Diskussionen natürlich auch führen.  Das hohle Geschachere mit den Griechen ging aber dennoch Jahre weiter. OHNE Fipsi. Und endete vorerst im großen weltweit übertragenen Feldzug. Ganz großes Kino! Letztes Jahr. Neuauflage!: Schäuble und der Grexit. Ja, ja .. ich weiß. War nur eine Finte. Druckmittel. Nur um 60 Mille TEURER! Der springende Punkt dabei: Der Schäuble wurde ‚nach der Schlacht‘ von den SchonImmerDeutschen ooch noch frenetisch dafür gefeiert. Wofür eigentlich? Das er fast 110 Milliarden Euro ‚in den Sand gesetzt‘ hat? War doch so, oder? Auf der Beliebtheitsskala Nr. 1. Echt, sooo was nenn ich TOTALE ‚Schwarmintelligenz‘! Sie, Herr Kuzmany, Sie sind doch so ein WESTsPACKo. Sie müssen das doch wissen. Warum feiert man so einen beinahe Totalausfall? Mir erschließt sich diese Dummheit nicht, Ihnen vielleicht? Mich als ZONI BELUSTIGT so ein Verhalten.

Nur blöd, das dem Welke jetzt erst auffällt, das in good old Germany die Reichen seitdem noch reicher und die Ärmeren noch ärmer wurden. Mensch, Welke, reiß Dich mal zusammen! Nimm Dir ein Handtuch … und POLIER Dir damit mal GANZ KRÄFTIG den Nüschel! Vielleicht kommt Dir ja dabei selbst die Erleuchtung. Von Deinem pseudointellektuellen Publikum kann ich das leider NICHT mehr erwarten!

Oder frag mal einen sächsischen Abiturienten!

YEAH !!!! …Welke,  ich find  es nämlich großartig, das die Sachsen heute die besten Abiturienten Deutschlands haben. Da kann ich nur wünschen: Weiter soo !!!

In diesem Sinne … an dieser Stelle: Mit Verlaub, Lutz Bachmann, Du bist ein H.rn.chse! Kauf Dich mal ein Vokal, Mensch!

Echt. Ich hab mich oft gefragt, wie oft Du wohl als Kind mit dem Fahrrad in die Schienen der Straßenbahn gekommen bist. In Dresden. Bachmann, ganz ehrlich? Ich komm seit einem Jahr aus dem Lachen nicht mehr raus. Was spielst Du da eigentlich, …. montäglich in Dresden? Aktion Sorgenkind oder was ??? Du magst Dich ja wie Spartakus fühlen, echt, …. das gönn ich Dir. Biste aber nicht. Du und Deine „Mach mit! Machs nach! Machs besser!“-Combo … ihr seid, wenn´s nicht so traurig wäre, … einfach nur noch lustig. Echt, Euch verbindet anscheinend nur Eines. Die Einfalt! Jaaaaa, die Einfalt. Als Atheist fällt mir da ganz spontan nur die Passage aus der Bergpredigt ein: „Selig sind die geistig Armen“.  Ja, ja … jetzt komm mal wieder runter! Und hör uff, so irre rumzuhüpfen. Ich sag ja: Fühl Dich wie Spartakus. Dann bin ich aber Moses, echt! Überhaupt! Ich finds ja schon mal schön, das ihr Euch nach 25 Jahren mit grundsätzlichen Fragen beschäftigt. Super! Glaub mir einfach: Die Frauen und Männer, die 1949 das Grundgesetz ‚schrieben‘, haben sich Mühe gegeben. Verdammt VIEL Mühe! Die haben im parlamentarischen Rat  aus der Bundesrepublik Deutschland eine sozial- und rechtsstaatlich verfasste Staatsbürgernation gemacht. Dessen normative Legitimationsbasis ist genau dieses freiheitlich-demokratische Grundgesetz mit seinen konstitutionell garantierten, naturrechtlich begründeten Individualrechten. Und diese Ordnung gilt für JEDEN, der sich hier gerade aufhält. Sobald man INNERHALB des definierten Staatsgebietes Luft vergeudet. Da gibt es auch keinen Welpenschutz! BASTA!

Darüber hinaus: Der Bundesrepublik und ihrer Werte kann man deshalb beitreten. Erinnere Dich, Bachmann. Wir sind ihr vor 25 Jahren ooch beigetreten. (Gut. Ich geb`s zu. Ich bin da eher ‚beigetreten worden‘. Individuelle Abfragen gab es irgendwie nicht. Obwohl ja immer von irgendwelchen Individualrechten gefaselt wurde! Kannst Du Dir eigentlich vorstellen, dass ich LEIDE? Echt! Da hätt ich mir die ganze Clownerie jetzt schön von außen anguggen können. Und nun sitz ich mittendrin!) Man muß da ooch vorher nicht in den großen Topf mit dem Zaubertrank gefallen sein. Nur damit man Deutscher wird. Nee! Muß man NICHT! Man muß nur Kultur und Werte, „Einigkeit und Recht und Freiheit“ ÜBER seine eigene kleingeistige Begrenztheit stellen. Ein jeder! JEDER, der hier lebt! Deshalb können wir ja ooch die besten Fußballer der Welt haben, oder?

Siehste, .. und bevor jemand ooch nur darüber nachdenkt, diese Verfasstheit zu ändern, braucht er erst mal eine Mehrheit. Eine große Mehrheit. Im Bundestag. Demokratisch legitimiert durch Wahlen. Also ist Deine ganze Aufregung umsonst. Na ja, … nicht ganz. Ihr ward wenigstens regelmäßig an der frischen Luft. Freuen sich die Krankenkassen.

Außerdem: Was hast Du denn an dem Satz: „Der Islam gehört zu Deutschland.“ eigentlich nicht kapiert? Das Aufsehen erregende Bekenntnis fiel nicht im Jahr 2004. Oder 2006. Ooch nicht in 2009. Nee, .. der Satz fiel erst später. Und war noch nicht mal gestottert! Der tönte erst als der CDU der Arsch auf Grundeis ging. Als sie dringend die Wahlstimmen derer mit Migrationshintergrund (rd. 5,8 Millionen) brauchte. Weil ihr die hausgebackenen „XXL-Krisen“ um die Ohren flogen und undankbare Wähler ‚abwanderten‘. Ja, nun, das sind Parteienspielchen. Andererseits: Für Viele dieser Wahlberechtigten mit Migrationshintergrund ist die CDU doch die ideale Plattform. Alle eint ein stockedunkles konservatives Weltbild und das gleiche Rollenbild der Frau!  Auf absolutem Mittelalterniveau! Das verbindet! Ehrlich. Frag Dich mal, ob der Verfassungsauftrag der „Gleichberechtigung von Mann und Frau“ wirklich nur wegen erwiesener Dummheit in einem Quotengesetz verreckt ist? Oder schauen jetzt Millionen Frauen vielmehr aus parteitaktischen Wahlüberlegungen immer noch ‚in die Röhre‘? Also, … was willst Du gegen diese religiotische Allianz ausrichten? Echt, kloppst auch noch in die gleiche Kerbe. Mann, man, man .. UNFASSBAR! Da kannste Dich ooch hemmungslos dem freien Fall von der Bastei hingeben. Wäre aber schade. Ändern würde das aber nüscht. Überhaupt NÜSCHT!

Ach … Bachmann, so einfach will ich´s Dir und mir aber nicht machen. Uns verbindet mehr als mir lieb ist. .. und Du setzt mit Deiner Frischluftbewegung mehr aufs Spiel als Du vielleicht ahnst. Echt! Im Osten WAREN Frauen schon mal GLEICHBERECHTIGT! Erinnere Dich – DARAN! Schrei DAVON mal was ins Mikrofon! Außerdem wurde damals noch jeder zwangsrekrutiert. Das fiel unter den Grundsatz „Gerechtigkeit“. Im Westen hat man das dem ‚kleinen Mann‘ und den Schutzmächten überlassen. Die Bundeswehr war früher für uns schon ein Witz und ist es heute umso mehr. Deshalb wirst Du mit Deinem Verein im Westen auch nie richtig Fuß fassen. Die meisten WESTsPACKen kennen dieses Gefühl „gedient zu haben“ doch gar nicht.  Und sei es  auch nur ‚ihrem Land‘ gedient zu haben. Schon gar nicht die, die heute im Diskurs die Meinungsführung und die Deutungshoheit innehaben. Alles UNGEDIENTE! Für die ist „Gerechtigkeit“ nur ein Wort. Mehr nicht. Außerdem: Sie waren nie „unfrei“! Bislang. Deshalb werden sie auch NIE den wahren Wert von „frei“ bemessen können. Bei den meisten musst Du doch froh sein, das die ne Bemme schmieren können, …. ohne sich dabei zu verletzen! Die kennen nur ‚Rechte‘, aber keene Pflichten.  

Und bevor Du den Osten weiter spaltest und vor Aufregung noch den Herzkasper machst, … zieh Dir mal meine Meinung rein:

  1. Im Osten geht die Sonne AUF! … im Westen geht sie UNTER! … und mit was? Mit Recht!
  2. Wir sind Deutsche, wie viele andere auch. Aber niemand kann UNS (und unseren Kindern) das Privileg nehmen, OSTDEUTSCH zu sein! KEINER!… wenn Du verstehst, was ich meine! 🙂

Also! Spar Dir dieses ‚Abendland‘. Entspann Dich! Nimm Dir n Bierchen. Mach`s Dir vorm Fernseher bequem. Schalt die ‚aktuelle Kamera‘ ein. Und gugg einfach zu, wie die WESTsPACKen ins Rödeln kommen. Köln war ja anscheinend nur der Anfang. Quasi DDR zum Anfassen. Wir wollten ´89 den Rechtsstaat und erleben heute im Westen „Menschen, deren Grundrechte beschnitten und deren Denken und Handeln überwacht worden war, Menschen auch, die sich oft ohne große Überzeugung angepasst, ohnmächtig gefühlt oder in Nischen eingerichtet hatten“  NSA, TTIP und Reker´s Armlänge lassen grüßen. … und Bargeld gibt´s bald ooch nicht mehr.

Und JAAA! Bachmann, tu mir einen ganz großen Gefallen: Servier mal die Gefechtsschlampe ab. Schlimm! Echt! Die hat ja schon ganz schlümm Schnappatmung!

PS:  DENK POSITIV … mach einmal was Sinnvolles: Ruf mal bei Frau Dr. Guddat in der Charité an! …wenn Sie überhaupt mit Dir spricht …und nicht gleich wieder auflegt. In diesem Fall: Lies „Deutschland misshandelt seine Kinder“. JA! Lesen. Mach Dir DAS mal zum Anliegen! Ist viel besser. Wenn Dir das zu wenig ist, dann kriegste von mir hier noch thematisch Nachschlag.  Echt! Mit Deiner kräftigen Stimme und Deinem Orga-Talent wäre DAS doch mal ne wunderprima Sache! Da könnte Dir dann mindestens der halbe Osten folgen. In Sozialisierung und Kindererziehung waren unsere Eltern doch damals Weltmeister. Weeßte doch. Da könnten die WESTsPACKen von uns noch ganz viel lernen. Viele, … die sich sonst vor den proppevollen Regalen der SinnSucherLiteratur dusslig suchen. Echt. Telefonier mal. Oder kannste das ooch nicht?

Sie finden das jetzt doof, Herr Kuzmany? Dieses Ost-West-Denken. Sie finden das ganz schlechtes Karma? Nööö!

Machen Sie sich einfach den launig dahingerotzten Satz von Ihrem Brigadehelfer Jan Fleischhauer zu eigen!

„Die Wahlen werden im Westen gewonnen“.

YEAH!!! Fleischhauer, nicht das ich Ihnen für diese Erkenntnis nicht dankbar wäre. Echt. Das ging runter wie Öl. Das war Balsam auf meine geschundene Demokratenseele. Heißt das doch: Egal, bei welcher Partei die ZONIs bei Bundestagswahlen ihr Kreuzchen setzen. Es macht nüscht. Reine Papierverschwendung. Die SchonImmerDeutschen, können sie noch so strunzdumm sein, entscheiden die Wahl. Ist das nicht schön? Als Zoni vom Dummsinn, der im Bundestag verzapften gewissenlosen Hirnlosigkeit reingewaschen zu werden? Und das als Persilschein von einem schnöseligen klugscheißenden Wessi bescheinigt zu bekommen? Echt, Fleischhauer, da wird mir jaaaanz anders. Richtig warm ums Herz. Schade nur, dass Sie für Ihre Blitzweisheit ganze 25 Jahre gebraucht haben. Das wußten WIR ZONIs schon eher, viel eher… schon SEIT 25 Jahren!

Echt, Herr Kuzmany, diese Erkenntnis BEFREIT. Das ENTSPANNT. Danach finden Sie das alles nur noch lustig! Und es begann alles mit einem Mißverständnis …

DAS MISSVERSTÄNDNIS

Ähem, Herr Kuzmany, … ich glaub, ich muss Ihnen mal die ganze Geschichte beichten. Die GANZE!

Eigentlich ist das ja nur ein großes Missverständnis! Ein ganz Großes! … Sozusagen ein Riesenmissverständnis. Echt! … und das haben wir ZONI´s ja auch NIE gewollt, … das das alles einmal so weit kommt …. NIE! In echt! Das müssen Sie mir glauben …

Sie, Herr Kuzmany, das können Sie ja gar nicht wissen. Aber im Osten war es ‚früher‘ üblich, das Menschen, die nicht wirklich zur Arbeit befähigt waren … na ja, wie soll ich sagen: Denen wurde halt nahegelegt … in „die Partei“ einzutreten. SED. Sie verstehen schon, oder? War ne reine Vorsichtsmaßnahme! Echt! Nur, … damit Keeener bei der Arbeit zu Schaden kommt. War besser so. Wegen dem Arbeitsschutz und so. Na ja, .. und wenn man sich selbst dessen noch nicht einmal sicher sein konnte, weil diese Personen immer noch in der Nähe waren … nun, dann wurden diese Menschen einfach … „DELEGIERT“. Nach Berlin. Sie verstehen? Da konnte man sich dann in der ostdeutschen Provinz sicher sein. JANZ SICHER, … das niemand mehr zu Schaden kommt! Jedenfalls nicht beim Arbeiten. Beim  Gysi war es ja ähnlich. Der hat doch mal auf „Rinderzucht“ gelernt. Hatte quasi schon früh mit Rindviechern zu tun. Nur schade: Der soll ja beim Melken immer die Eimer umgeschmissen haben …. , sagt man. Also ab! Nach Berlin!

Nach der Wende haben wir damit einfach so weitergemacht. War halt so. Einfach Übung. Ging ja auch lange gut. Jaaaanz lange!

Echt, … konnte doch Keeener ahnen, dass der Schröder damals einfach mal so  „abdankt“. Mir nichts, Dir nichts. Ganz plötzlich. Wegen hartzigem Gesellschaftstod und dem infantil linkischen Gezanke… und die von der Chaosfraktion dann sowas machen. Sowas Komisches. Hieven die nicht ‚unsere Delegierte‘, die Angela aufs Podest, … nach oben, nach janz oben?

Ehrlich, Herr Kuzmany, …. glauben Sie mir, ganz wohl war UNS dabei nicht. Überhaupt nicht. Wir hatten da schon so ein mulmiges Gefühl. Aber, na ja … Ist ja ‚Gott sei Dank‘ nüscht passiert, damals … 2005 bis 2009. Echt. Da waren wir richtig froh. Ein bißchen Hoffnung keimte ja auch auf. Vielleicht ein wenig mehr Kohle? Oder für Frauen mal ein bißchen Gleichberechtigung? Deswegen haben wir die „Delegationszeit“ ja dann oooch nochmal verlängert. Nur deswegen … und … na ja, oooch damit in der ostdeutsche Provinz Keeener zu Schaden kommt. Beim Arbeiten. Der Rheinländer sagt ja oooch immer: „Et hätt noch emmer joot jejange“.

Ging´s dann aber doch nicht, Herr Kuzmany! Sie, glauben Sie mir: Wir haben´s danach echt mit der Angst gekriegt. Echt! Erinnern Sie sich, Herr Kuzmany? So mit Opel, Karstadt und Schlecker? Als zehntausende Arbeitsplätze ‚den Bach runtergingen‘ … und ‚unsere Delegierte‘ wie ne Mamba giftete: „Selber schuld! Falsche unternehmerische Entscheidungen.“ Echt! Da ging uns der Arsch auf Grundeis. Da lief uns der Schauer über den Rücken. So richtig. Und dabei ging´s damals nur um ein paar Milliönchen. Die Kollegen bei Opel, Karstadt und Schlecker  taten uns damals so richtig Leid. Ehrlich! Üben die sich eigentlich schon wieder im aufrechten Gang? Schön wärs. Echt. Da gab´s ja damals noch keene Teddybären …. und ooch noch keene tröstend warmen Worte von den Kirchenfürsten. Stimmt. Die Käsmann litt ja damals selber noch schwer unter dem Verlust der Muttersprache.  … und zu verdienen gab´s dabei ja ooch nüscht.
Sie, Herr Kuzmany, was hätten wir denn da noch machen sollen? Für uns war die Fristverlängerung in 2013 einfach nur noch purer Eigenschutz! ECHT! Damit im Osten wirklich Keener zu Schaden kommt.

Das unsere Ex-‚Delegierte‘ dann später mal mitsamt ihrer Intelligenzallianz  wie eine wildgewordene Herde großohriger afrikanischer Rüsseltiere durch den halben Kontinent toben würde, … das konnte doch vorher Keener ahnen! Echt NICHT! …  NEIN! Herr Kuzmany, keeene Gazellen.

Das ist Ihnen doch ooch aufgefallen Herr Kuzmany, oder? Wohin die Herde auch trötend  HINGETRAMPELT hat, … da sind denen auf einmal Milliarden von Euros um die großen Ohren geflogen (HRE, … Eurorettung, … griechisches Theater).  Und je tiefer deren  STAMPFER im Schlamm steckten, umso mehr quoll durch Druck das Erdreich an den Rändern. Syriza, Podemos, PEGIDA, AFD …

Ah, … Herr Kuzmany, Sie sind jetzt der Ansicht, ich würde mich über die Demokratie in Deutschland  lustig machen? Satz mit Ö, Herr Kuzmany. Nööö!,…  mitnichten. Die institutionelle Verfasstheit in Deutschlands ist geil! Das ‚alte‘ Grundgesetz ist die Nummer 1 in meiner Hitparade! (Ich bin leider nicht auf dem neusten Stand. Hab anscheinend nur eine ‚veraltete‘ Ausgabe.) Und repräsentativ-parlamentarische Demokratie ist eigentlich eine SUPER Sache. Das BESTE was die Schonimmerdeutschen jemals zu Stande gebracht haben. Damals. 1949. Im parlamentarischen Rat. Sehen VIELE von uns genauso. Deshalb ja auch unsere eindeutige Wahl vor 25 Jahren. Schon vergessen? Recht und Freiheit? „Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.“  Dafür haben Generationen in diesem Land zwangsgedient. Für „Recht und Freiheit“ haben wir vor 25 Jahren abgestimmt! Mit allem drum und dran. Ecken und Kanten. Dafür waren wir bereit,  …  unsere (sic!) Souveränität aufzugeben! Wir waren gekommen,  … um zu bleiben! Eigentlich.

Schade nur, dass Parteien das nicht SOOO sehen! Schicken die nicht ihre, der Alltagsrealität fern gehaltenen, unbeleckten Lämmer aus den Aufzuchtställen politischer Jugendorganisationen ins Wahl-Rennen? Was soll denn das? Soll ich da als Bürger zwischen Pest oder Cholera wählen? Echt, Herr Kuzmany, das überfordert mich. Ich hab da immer so ganz viele Fragen: Besitzt so eine SPD-Jungtröte, die vielleicht irgendwann mal doch schon allein den Weg zur Mensa gefunden hat, schon geistige Reife? Warum werd ich das Gefühl nicht los, das Einige sich noch nicht mal allein ein Brötchen schmieren können? Warum trau ich der Nahles wenigstens das zu? Warum sind die „Grünen“ das Sammelbecken von Schul-Versagern? Soll ich daraus auf Lösungskompetenz für komplexe politische Problemstellungen schließen? Kann der Laschet das Wort Komplexität überhaupt schon buchstabieren? Echt, Herr Kuzmany, will der Laschet gar suggerieren, das ich als Wähler zu doof wäre, Zusammenhänge zu begreifen? Boaha, .. ist das kompliziert.

Ähem, Herr Kuzmany, .. kleiner Exkurs: Ob Sie es glauben oder nicht. ‚Der Osten‘  wird leider oft unterschätzt. Da haben viele eine bessere Bildung genossen als im Westen. Vor allem in den Naturwissenschaften. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass Frau Dr. Merkel Physik studiert hat. Viele von diesem ZonenPack denken in Kausalitäten  … ‚in Konsequenzen‘. Die sind auf einen „wenn …, dann … “-Modus konditioniert. Schon mal ganz große Scheiße, Herr Kuzmany! Das ZonenPack kann oooch noch DENKEN …

 Grundfeste RESTE-Verwertung

Sie, Herr Kuzmany, hab ich das schon erwähnt? Das der Kubicki lästig ist. Nee? Ist aber so. Echt. EINFACH UNVERBESSERLICH, der Mann! Ich hab den jetzt zigmal ANGEZÄHLT. Der soll doch endlich mal RUHE geben. Einfach mal ABLASSEN von seiner Parole:

 „Der Rechtsstaat darf niemals kapitulieren“

Mehrmals hab ich den angepfiffen! Vergebens. Jedes Mal hab ich den gebeten, von der Formulierung „Rechtsstaat“ Abstand zu nehmen. Ehrlich! Dabei hab ich ihm als Ersatz quasi schon eine neutrale Formulierung zur Verwendung nahegelegt. In der Art „Es gibt in diesem Land immer noch Menschen, die sich an irgendwelche Gesetze halten und es gibt welche, die sich nicht dran halten.“ Macht der aber nicht. TOTAL RENITENT, der Kubicki! Ich weiß, ich kann ihn von der Formulierung nicht abhalten. Das soll ja von irgend so einer „Meinungsfreiheit“ in diesem Grundgesetz, das es früher mal gab, stehen. Herr Kuzmany, gibt es dieses Grundgesetz eigentlich noch? Gilt das jetzt auch noch? Ich weiß es grad nicht …

Kleines Beispiel? (VORWEG: Ich mache mich mit PEGIDA NICHT GEMEIN, schon gar nicht teile ich dieses Gedankengut.) Herr Kuzmany, das stand doch mal drin, in diesem ominösen Grundgesetz … das alle Deutschen sich unter freiem Himmel versammeln dürfen, oder? Das war im Januar 2015 in Dresden für PEGIDA-Anhänger aber irgendwie nicht möglich, … hieß es! Angeblich  wegen hoher „Erschießungsgefahr“. Oder war es mal wieder wegen demonstrativem Glasbruch? Oder einfach nur aus Angst, dass dabei unnötig zu viel Sauerstoff vergeudet wird? Ich weiß es grad nicht. Aber irgend so eine Albernheit in der Art wird es wohl gewesen sein.

Der Schoduvel in Braunschweig fiel ja 2015 auch aus. Sie, Herr Kuzmany, das ist die größte Karnevalsveranstaltung in der norddeutschen Ödnis. Auf noch tieferem Niveau kann man Fasching eigentlich gar nicht feiern. Natürlich rein geographisch. 250.000 dumme Gesichter. Cool! Einfach bombastisch! Offiziell las ich … Absage wegen vermeintlicher BOMBENSTIMMUNG! Warum die NARREN dann so albern HEULTEN? Echt, Herr Kuzmany, das hab ich bis heute nicht begriffen.

Wissen Sie, Herr Kuzmany, früher war das alles viel besser. Da wurden solche Veranstaltungen einfach DURCHGEPRÜGELT. Ich erinnere mich da u.a. an die dolle G8-Sause in Heiligendamm, … stilvoll war auch die Polizeizusammenrottung in Elmau und die vielen schönen Castortransporte quer durch diese Republik. Da waren Politik und Polizei ENTSCHLOSSENER und DURCHSETZUNGSSTÄRKER, wenn es um die ‚Sicherheit‘´ ging. Da wurden den Bauern im Wendland auch schon mal und nicht nur einmal die Traktorreifen zerstochen – REIN prophylaktisch …. versteht sich.  Sie, Herr Kuzmany, gedenkenswert ist auch der rabenschwarze Donnertag in Stuttgart. Um was ging es da noch mal? Stuttgart 21? Echt, an dem Tag haben sich sauteure Investitionen in Wasserwerfer fast vollständig amortisiert! Da blieb kein Höschen trocken. Nee, da wurden Einem sogar die Augen trüb! Politik und Polizei brauchten dafür noch nicht mal dieses Grundgesetz, … deren Spaßveranstaltungen standen da ja ooch nich drin.

Haben Sie jetzt noch was von Dresden, Braunschweig, Stuttgart gehört? Ist nach Januar 2015 irgendetwas passiert? Irgendeine Entschuldigung? Wurde Irgendwo irgendwer wegverabschiedet? Ist Irgendeiner ins Schwitzen gekommen? Nööööö, ……. oder ?

Die Ereignisse in Köln und anderen deutschen Großstädten in der Silvesternacht erspare ich Ihnen und mir. Widerliche Taten! Den Opfern gilt mein Mitgefühl. Bedauerlicherweise werden diese damit leben müssen, dass ein Großteil der angezeigten Straftaten nie geahndet werden kann. Was lernen wir daraus, Herr Kuzmany?

„… und ist die Rotte nicht zu klein,

dann darf es jede Schandtat sein?“

Ja, ja, .. ich weiß, Herr Kuzmany. Geschmacklos! Ich komm ja ooch nur aus der ZONE. Wir hatten ja NÜSCHT. Noch nicht mal Humor. Aber sehen Sie, den hat Graf Zahl, der Schäuble ooch nicht. Glauben Sie jetzt nicht? Noch nicht! Passen Sie mal auf!

Nehmen wir eine andere Strophe aus diesem dubiosen Grundgesetz. „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.“  Das ist doch ooch so ein Singsang, der oft propagiert wird. Klingt doch süß. Echt! Soweit ich mich erinnern kann, gibt es hier für die Erhebung von Steuern sogar eigene Gesetze. So muß doch jeder gewerbliche Tunichtgut, ob natürliche oder juristische Person in diesem Land die Mehrwertsteuer ‚abführen‘. Vorausgesetzt er/sie/es erbringt eine ‚Leistung‘ gegen Entgelt. Ist doch so, Herr Kuzmany, oder? Ja, ja .. stark vereinfacht. Das BGB kennt da in der Vertragsausgestaltung viele „Abstufungen“. Dem Grunde nach aber richtig. Der Schäuble kann ja gar nicht genug von dem Zaster kriegen. Oder? Was ich dann aber gar nicht verstehe: Warum der Schäuble dann so großzügig auf Steuern VERZICHTET? Glauben Sie nicht? Doch! Los, Herr Kuzmany, Augen schärfen! Bundesgerichtshof. 1977. Aktenzeichen III ZR 164/75. Der BGH hat da entschieden, dass die Vergütung von Fluchthilfe rechtens ist. Lesen Sie mal nach, Ist echt geil. Geprüft wurde, ob Sittenwidrigkeit vorliege. Wurde verneint. Es  sei also „nicht .. anstößig  .., eine Hilfeleistung, selbst für einen Menschen in einer Notlage, von einer Vergütung abhängig zu machen“. Schon mal cool, wa? Das gilt auch dann, wenn das Risiko erheblich ist. Selbst wenn mit großem Aufwand errichtete Grenzsperren überwunden werden müssen und Grenzwachen von der Schußwaffe Gebrauch machen würden. Hauptsache, die Beteiligten kennen dieses Risiko und nehmen es in Kauf. Der BGH sah darin keinen Verstoß gegen das allgemeine Rechts- und Anstandsgefühl. Also: „Nicht jeder Vertrag, dessen Durchführung für die Beteiligten mit persönlichen Gefahren verbunden ist, ist schon aus diesem Grunde sittenwidrig“. NUR dürfe „der Fluchtplan im Einzelfall KEINE (sic!) greifbare Gefahren für Dritte in Kauf nehmen, wenn die Beteiligten also Leben, Gesundheit oder sonstige gewichtige Rechtsgüter anderer aufs Spiel setzen, um ihr Vorhaben zu verwirklichen.“  Steht doch da, oder? Das ist doch SUPER!

Stimmt, Herr Kuzmany. Früher war alles besser. Da hieß das Fluchthilfe. Heute sind es gaaanz, fiese, kriminelle Schleuser. Vielleicht kommt der Schäuble ja deshalb nicht drauf. Sei´s drum. Fakt ist, das hier anscheinend in großem Stil agiert wird. Meiner bescheidenen Rechtsauffassung nach, trägt dieser grenzenlose Aktionismus schon “gewerblichen“ Charakter. Echt, Herr Kuzmany: „Die erbringen ja eine Dienstleistung. Und wenn sie Tote produzieren, bleibt die Kundschaft aus.“ Und. „Wenn man bedenkt, dass schon die kleinen Schleuser jährlich 600, 700 Menschen schmuggeln und die großen Zehntausende. Ein großer Schleuser, …,  verdient sechs, sieben Millionen Euro im Jahr – nur einer! Das sind keine Dummköpfe. Es sind Unternehmer, Geschäftsleute. Und die Losung heißt: Zusammenarbeit, Bündnis, Vertrauen, Geschäft. Diese Leute verkaufen Träume, das haben sie uns gesagt: Wir sind ehrliche Leute und verkaufen Träume. Und das machen sie, indem sie den ganzen Tag, darüber nachdenken, wie sie die Grenzen unseres Europa verletzen. 24 Stunden am Tag suchen Sie nach Wegen, die Schwachstellen auszunutzen. Die Routen und die Methode können sich dabei ständig ändern.“ Herr Kuzmany, fällt Ihnen da was auf? Haben Sie irgendwas davon gehört, dass irgendwer in der Sache mal aktiv geworden wäre? Schäubles Schergen ? Nee? Keen Zoll an der Grenze? Keener da, der die „Bürger von morgen“ mal befragt? Was sie so bezahlt haben und an wen? Keene systematische Erfassung von steuerrelevanten Daten? Nich? Überhaupt nicht? Was n los, Herr Kuzmany? Schleift, wa? Sind Adventure-Tours-Veranstalter STEUERBEFREIT? Oder wie? Haben wir Doppelbesteuerungsabkommen mit den Fluchthelferherkunftsländern? Nöö? Schade ooch, wa? Da guggt die heimische, gewerbetreibende Kartoffelfresse aber mal ganz schön blöd in die eigene Umsatzsteuervoranmeldung.

Also, Herr Kuzmany, welchen Rechtsstaat meint dieser MimiLiberale, … der Kubicki? Echt, ich hab da manchmal das Gefühl, das die Sargnägel dieses Rechtsstaates gar nicht in meiner Straße eingeschlagen werden. Hier ist alles ruhig. Hier hämmert keener. Ich hab da eher die Vermutung, dass da Andere irgendwie am Werke sind!

Der Sündenfall – Das deutsche Rettungsmärchen

Sie, Herr Kuzmany, da gab´s doch damals noch so ne wilde Story aus dem Feenland. Der Plot war doch wirklich märchenhaft: ‚Einfühlsame Prinzessin rettet familiengeführtes ‚Knete‘-Unternehmen‘! War doch so, oder Herr Kuzmany? Natürlich nur „aus purer Nächstenliebe“  und weil  die arme, arme Firma TOTAL UNVERSCHULDET in Schieflage geraten war. Ende 2009 … der Fall der HRE!

Das war doch so ein Märchen, wie es im Bilderbuche steht. Der glorreiche Stoff für „Deutsche Heldensagen“ … schade nur, das andere in der Geschichte rumgeschmiert haben. Bestimmt wohl nur aus purer Gehässigkeit.

Echt, da haben doch die schnöden, fiesen, pippiliberalen Kollegen vom Kubicki namens Schäffler, Ackermann und Addicks schon 2007 so komische Fragen an die damalige Bundesregierung  gestellt. Ob das mit den Banken und der Aufsicht und alles so koscher wäre. Echt, solche Sachen, wie : „Wie definiert die Bundesregierung den Begriff „systemrelevante Institute“?“, „Wie viele Kreditinstitute sind nach Auffassung der Bundesregierung systemrelevant?“ oder „In welcher Form sollte die Bundesbank nach Auffassung der Bundesregierung künftig an der Aufsicht über die systemrelevanten Kreditinstitute beteiligt werden?“ Das war 2007, Herr Kuzmany! Die haben doch nicht wirklich eine Antwort erwartet, oder? Krakeln eklige Probleme ins Märchenbuch, wo keine waren. Wo kommen wir denn da hin? Das haben die doch anscheinend nur aus reiner Boshaftigkeit getan. Nur um Dornröschen beim Schlafen zu stören. Anders kann ich mir das nicht erklären. Das hinterfotzige Terriergespann Wissing und Ahrendt war dann echt der Hammer. Die haben doch Mitte 2009 glatt nochmal nachgelegt.

„Welche Banken bzw. Unternehmen in Deutschland sind nach Einschätzung der Bundesregierung „systemrelevant“ oder „Wann wurde die HRE erstmalig als systemrelevant eingestuft, und auf welchen konkreten Zahlen und Informationen beruhte diese Einschätzung?“

Tse, tse, tse … als wenn die Bundesregierung nüscht anderes zu tun hätte. Das war doch reine Schikane, oder Herr Kuzmany? Oder wie sehen Sie das? Nach meinem Empfinden stinkt das doch gewaltig. Lehman Brothers verabschiedete sich ja erst 2008, am 15. September 2008 in die ‚ewigen Jagdgründe‘. Warum haben die schnulliliberalen Depressiven also schon ein Jahr vorher die Flöhe husten hören? Echt, diese Schwarzmalerei und Miesmacherei ist doch auffallend, oder? Die haben doch bestimmt nur wieder ein Haar in der Suppe gesucht. Nur, um der damaligen GroKo irgendwie irgendwas ans Bein binden zu können.

Blöderweise ist das irgendwie dann doch Ende 2009 alles im Desaster geendet. War doch so, oder Herr Kuzmany? Die HRE war doch danach kein familiengeführtes Unternehmen mehr, oder? Da gab´s doch auch danach noch so einen komischen Untersuchungsausschuss. War echt nett. Muss ich ehrlich zugeben. Politikerschubsen mal zum Nachlesen. Klar, der Untersuchungsausschuss hatte einen anderen Auftrag. Aber was soll´s? Lesenswert sind die Voten der Berichterstatter trotzdem. Haben Sie sich das mal reingezogen? Nee? Schade. Das ist Prosa vom Feinsten. Die Ränkespiele in der Nibelungensage sind dagegen Kinderkram …

Ich darf daher eben mal aus dem Sondervotum zum „deutschen Fukushima“ für die zahlende Nachwelt genüsslich zitieren (vollständig s. Anhang):

“So erklärte der Präsident der BaFin, Jochen Sanio, die HRE habe sich bereits seit dem Erwerb der DEPFA-Gruppe im Herbst 2007 „in der Falle“ befunden, die HRE sei ein Finanzkonzern, der „nicht mehr weit von der Todeszone“ so vor sich hin „krebste“. Von der bilanziellen Größenordnung betrachtet, sei die HRE keineswegs eine Maus gewesen, sondern ein „Elefant, der in der Falle saß“ … beschrieb das einzigartige Refinanzierungs- bzw. Geschäftsmodell der HRE als einen „Schneeball, [der] wuchs und wuchs und wuchs“ … Die Situation sei auch vor der Insolvenz von Lehman Brothers bereits „strukturell latent gefährlich“ gewesen .. Angesichts dieser strukturellen Gefahr führte …der Fall Lehman dann zum „K.O. eines angeschlagenen Boxers“ namens HRE … Auffällig ist, dass insbesondere Personen mit internen HRE-Kenntnissen ausdrücklich darauf hinwiesen, dass die HRE auch ohne die Insolvenz von Lehman Brothers in Schieflage geraten wäre. So erklärte ausgerechnet der ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Michael Endres in der „Welt am Sonntag“ vom 19. Juli 2009: „Es ist falsch zu sagen, dass die HRE nur durch die Lehman-Pleite in Schwierigkeiten geraten ist – das war nur der Anlass“. … „mit dem Kauf der DEPFA das Umfallen der HRE vorprogrammiert war“ (Spiegel-Online vom 17. Juni 2009, „Man konnte nur noch beten“). Ferner habe Lehman das „Beinahe-Ende [der HRE] nicht verschuldet, sondern eher beschleunigt“ (ebd.).

In jedem Falle ist dem BMF die beständige Zuspitzung der Schieflage eines systemrelevanten Finanzunternehmens entgangen, die letztlich zur Bedrohung für das Weltfinanzsystem wurde. Dass sich Deutsche Bundesbank und BaFin ein Jahr lang nicht auf eine gemeinsame Position bei der Einstufung der HRE als systemrelevant einigen konnten, tat sein Übriges.“

Sie, Herr Kuzmany, haben Sie dazu noch etwas gehört? Nööööö, ……. oder? Wieviel Trilliarden von Milliarden Euroletten gingen da nochmal über den Jordan? Ich weiß es grad nicht mehr …

Echt wahr, Herr Kuzmany: Ich hab mir oft vorgestellt, der Helmut Schmidt wäre noch Regierungschef gewesen. Genau. DER Schmidt! Dann wär die Chose wohl anders gelaufen. DER hatte ja noch ökonomischen VERSTAND! Viel zu VIEL davon. DER Schmidt! Der hatte als praktizierender Volkswirt schon viel früher erkannt: „Auf den sogenannten Finanzmärkten tummeln sich intelligente, aber einäugige Idioten. Sie sind blind auf dem Auge, welches das Gemeinwohl im Blick haben sollte, und mit dem anderen Auge schielen sie auf ihre eigene Bonifikation. Sie haben kein Verantwortungsbewusstsein … Dieser Meinung bin ich seit zweieinhalb Jahrzehnten.“  Ist das nicht sehr nett umschrieben, Herr Kuzmany? Die Schmidtsche Erkenntnis, dass man „intelligenten, aber einäugigen Idioten“ leider nicht zum Vorwurf machen könne, das sie sich so verhalten, wie sie sich verhalten. Schon dumm, wa? In jedem Kindergarten geht das ‚Gott sei Dank‘ anders lang! Na ja, … kann man nicht vergleichen. Kinder sind einsichtiger. Die gieren nach Bonbon, nicht nach Boni.

DER Schmidt hatte leider aber auch noch CHARAKTER, FORMAT und KLASSE! Was der wohl  gemacht hätte? Als Kanzler? Als das Kartenhaus der HRE einfiel? Der hätte sich bestimmt nicht „vom Ackermann in der Rettungsnacht über den Tisch ziehen lassen“, oder? Wie ich darauf jetzt wieder darauf komme? Nun ja, das Schmidtsche Maxime lautete: Der Staat dürfe sich nicht erpressen lassen.  War doch so? In Mogadischu, oder Herr Kuzmany?

Ihr Kollege, der Karsten Polke-Majewski hat das Problem ja richtig erkannt: Was im allgemeinen Sprachgebrauch Terrorismus genannt wird, gilt juristisch längst noch nicht als solcher. Da braucht es mindestens drei Täter, eine klare Organisationsstruktur und Hierarchie in der Gruppe. Es braucht mehrere Taten, der Einzelne muss sich dem Gruppenwillen unterordnen und am besten verschicken die Täter noch ein Bekennerschreiben, damit ihre politische Motivation eindeutig definiert ist.

Ich glaub ja bis heute: Das da nur irgendwer irgendwie keine Zeit mehr gehabt hat: Das Bekennerschreiben noch schnell aufzusetzen! Deshalb ist das bis heute ungesühnt geblieben. Ganz fest glaube ich das!

Sie, Herr Kuzmany, ich bin ja KEIN Jurist, wie der Kubicki, …. aber mir fielen aus dem o.a. Sondervotum mal ganz spontan der StGB §129a  i. V. m dem §316b ein. ALLEIN der §316b würde u.U. auch schon reichen. … und ich würde den Kreis der mutmaßlich üblen Verdächtigen auch mal ein wenig WEITER ZIEHEN (s. ‚altes‘ GG Art 14, S. 2: „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“). War doch so, oder? Bei unserer damaligen Bundesregierung war das wohl ein bißchen HOHN in der Sache, wa?

Wissen Sie, Herr Kuzmany, ich  stelle mir seitdem die Frage: Braucht es für die Bildung einer terroristischen Vereinigung  des erklärten Willens der Handelnden? Bedarf es dazu des ausdrücklichen Wunsches der mutmaßlichen Täter die „wirtschaftlichen oder sozialen Grundstrukturen eines Staates …  zu beseitigen oder erheblich zu beeinträchtigen“?  Oder reicht es vollkommen, wenn die verantwortlichen Akteure, mutmaßliche Schreibtischtäter dies durch ihre JAHRELANGE Tätigkeit herbeiführen? Ich weiß es nicht, Herr Kuzmany. Sie vielleicht? Juristen schwadronieren ja auch nur zu gern. Die rätseln immer über diesen ominösen “subjektiven Tatbestand“.

Ich hab Ihnen deshalb mal meine unmaßgebliche Auffassung von Recht gleich in den Gesetzestext reingeschrieben.

StGB § 129a – Bildung terroristischer Vereinigungen

(2) Ebenso wird bestraft, wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit (sic!) darauf gerichtet sind,

  1. (…)
  2. Straftaten nach den §§ 303b, 305, 305a oder gemeingefährliche Straftaten in den Fällen der §§ 306 bis 306c oder 307 Abs. 1 bis 3, des § 308 Abs. 1 bis 4, des § 309 Abs. 1 bis 5, der §§ 313, 314 oder 315 Abs. 1, 3 oder 4, des § 316b Abs. 1 oder 3 oder des § 316c Abs. 1 bis 3 oder des § 317 Abs. 1, …
  3. (…)

oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt (sic!) , wenn eine der in den Nummern 1 bis 5 bezeichneten Taten bestimmt ist, die Bevölkerung auf erhebliche Weise einzuschüchtern … oder die politischen, verfassungsrechtlichen, wirtschaftlichen oder sozialen Grundstrukturen eines Staates …  zu beseitigen oder erheblich zu beeinträchtigen, und durch die Art ihrer Begehung oder ihre Auswirkungen einen Staat …. erheblich schädigen kann (sic!).

(4) Gehört der Täter zu den Rädelsführern oder Hintermännern, so ist in den Fällen der Absätze 1 und 2 auf Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren, in den Fällen des Absatzes 3 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

(5) Wer eine in Absatz 1, 2 oder Absatz 3 bezeichnete Vereinigung unterstützt, wird in den Fällen der Absätze 1 und 2 mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in den Fällen des Absatzes 3 mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Wer für eine in Absatz 1 oder Absatz 2 bezeichnete Vereinigung um Mitglieder oder Unterstützer wirbt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(6) Das Gericht kann bei Beteiligten, deren Schuld gering und deren Mitwirkung von untergeordneter Bedeutung ist, in den Fällen der Absätze 1, 2, 3 und 5 die Strafe nach seinem Ermessen (§ 49 Abs. 2) mildern.

(7) § 129 Abs. 6 gilt entsprechend.

(8) Neben einer Freiheitsstrafe von mindestens sechs Monaten kann das Gericht die Fähigkeit, öffentliche Ämter zu bekleiden, und die Fähigkeit, Rechte aus öffentlichen Wahlen zu erlangen, aberkennen (§ 45 Abs. 2).

(9) In den Fällen der Absätze 1, 2 und 4 kann das Gericht Führungsaufsicht anordnen (§ 68 Abs. 1).

StGB  § 316b – Störung öffentlicher Betriebe

(1) Wer den Betrieb

(2) …. oder eines für die Versorgung der Bevölkerung lebenswichtigen Unternehmens (Bejahung der „SYSTEMRELEVANZ“?) oder …

dadurch verhindert oder stört, daß er eine dem Betrieb dienende Sache („LIQUIDITÄT“, „Reputation / Rating“) zerstört, beschädigt, beseitigt, verändert oder unbrauchbar macht oder …, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter durch die Tat die Versorgung der Bevölkerung mit lebenswichtigen Gütern (Giralgeld) ….  beeinträchtigt (z. B. künstliche Verknappung der „Giral-GELDVERSORGUNG“, .. ereignisinduzierte Verfälschung von Zinssätzen, … Verschiebung von geplanten Investitionsvorhaben des Bundes in Bildung und Verkehrsinfrastruktur??? MIR fiele dazu JANZ VIEL EIN !!!!)

Sie, Herr Kuzmany, haben Sie gehört, das die GSG 9 in der Sache irgendwann mal vorstellig geworden wäre? Auf Vorstandsebene? Haben Sie die letzten Jahre irgendwas in Erfahrung bringen können? Ob die zahnlosen Schnarchtanten 1. Ranges in Karlsruhe irgendwelche Aktivitäten entwickelt hätten? Sind die in Schweiß gekommen? Ist das von denen mal geprüft worden? Gab´s bei denen mal irgendeinen Verdacht? Nur SOOO? Warum ein familiengeführtes Unternehmen einfach mal so … VERSTAATLICHT WERDEN MUSS? Nööööö, ……. oder? Sie, Herr Kuzmany, haben Sie die letzten Jahre irgendwann mal gehört, das Vorstand, Aufsichtsrat oder Aktionäre DESHALB befragt oder belangt wurden? Stimmt! Letztere wurden von der Bundesregierung auch noch staatlich stattlich ausbezahlt. Sie, Herr Kuzmany, haben Sie die letzten Jahre irgendwann mal gehört, das SCHNARCHNASEN aus dem BMF, die nicht durch Immunität geschützt waren und DAS HANDELN der HRE-Verantwortlichen durch UNTERLASSEN des Einsatzes von HIRN geduldet haben … DESHALB belangt wurden? Nööööö, … oder?

Mann, man, man, Herr Kuzmany, …. da TERRORISIEREN mutmaßlich unternehmerisch unfähige, geldgeile Banker, Aufsichtsräte und Aktionäre mit den Konsequenzen ihres Handelns ein ganzes Land, Deutschland …. und Keeeener kriegt´s mit …

Und der Assmussen, der mutmaßlich im BMF DENKFREI beschäftigt war, fällt DANACH ooch noch nach OBEN? Und darf Jahre später als EZB-Direktor noch UNGESTRAFT behaupteten: „Es gibt keine Krise des Euro. Der Euro ist eine stabile Währung für 350 Millionen Menschen.“  Hackt´s eigentlich noch?

Oder sehe ich die janze Choose falsch? Nur weil da mal irgendwo, in irgend so einem Grundgesetz, das früher mal galt, drin stand: „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.“. Vielleicht begehe ich ja auch nur einen Denkfehler, Herr Kuzmany. Vielleicht ist ja  falsch von mir, zu meinen, dass die handelnden Personen Menschen gewesen wären? Vielleicht waren das ja Marsmännchen. Dann allerdings, Herr Kuzmany, … dann verstehe ich NICHT, wer nach Kreditwesengesetz Marsianern die Erlaubnis zur Führung einer Bank erteilt hat. Sie vielleicht?

Sehen Sie sich doch auch nur mal die Gläubigerliste an. Derer‚ die ‚wir‘ da damals MIT STEUERGELDERN beim Fall der HRE ‚gerettet‘ haben! Das ist nicht Hinz und auch nicht Kunz! Und auch nicht Otto Normalverbraucher. Das ist einfach nur UNERTRÄGLICH ASOZIAL! Echt, Herr Kuzmany, ich bin grad TOTAL am VERZWEIFELN! Bin die ganze Zeit am Blättern! Ich find das Wort „Kommunismus“  in meiner Ausgabe vom Grundgesetz nicht! Wirklich. Ich hab anscheinend eine TOTAL VERALTETE Ausgabe!  Bei mir steht hier noch ‚Marktwirtschaft‘. Also, … seit wann werden Gewinne privatisiert und Verluste sozialisiert? Was ist das für ein krudes Verständnis von „Freiheit und Verantwortung“?

Wo war hier eigentlich das selbsternannte „Sturmgeschütz der Demokratie, der SPIEGEL? Ladehemmung, wa? Funkstille! Nix mit Knattern! Rohrkrepierer? Was soll ich denn jetzt von Ihnen halten, Herr Kuzmany? Hä?

Soooo, .. und jetzt mal scharf Nachdenken, Herr Kuzmany! Was wird gerade kolportiert? Das Bargeld soll abschafft werden? Kommunistisch wird das unter dem Titel: „Es gibt kein Grundrecht auf Bargeld“ verkauft! Haben Sie sich mal überlegt, was dies in der Konsequenz hieße? Richtig! DANN HAFTET JEDER Bundesbürger, der dann zwangsweise ein Giralgeldkonto besitzen muß (sic!) in UNBEGRENZTER Höhe mit seinem Giralgeld-KontoVERMÖGEN für Fehlentscheidungen von Bankern. Ob er will oder nicht! Bankmanager haben dann unternehmerische NARRENFREIHEIT! UNBEGRENZT! KOMMUNISMUS PUR! Geschützt durch die Freiheitsfeinde in der Intelligenzallianz von CDU/CSU und SPD! YEAH !!!!!! …..

Also, Herr Kuzmany! Welchen Rechtsstaat meint der Kubicki? DER soll ENDLICH DAMIT AUFHÖREN! … die UNSÄGLICHE Formulierung „Rechtsstaat“ weiter zu verwenden!!! FÜR MICH ist DAS GERADEZU UNERTRÄGLICH!

Von wegen „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.“  Echt. Dieses kleingeistige, spießige … vom  Kubicki! Der soll doch ENDLICH MAL RUHE GEBEN! Sich endlich mal FREUEN! RICHTIG FREUEN! Ganze 68 Jahre hat`s gedauert. 68! In denen dieses arschige Grundgesetz ständiger Stolperstein war. Ein Klotz am Beim. Totaler Hemmschuh beim Regieren. So konnte doch die heilige IntelligenzAllianz aus CDU/CSU- und SPD-Fraktion nicht mehr weitermachen. Echt nicht! Immer wieder an den Buchstaben dieses Scheiß-Grundgesetzes gemessen zu werden? Das macht doch keinen Spaß, Herr Kuzmany. WIRKLICH NICHT! Sich vielleicht vom Pöbel noch vor´s Bundesverfassungsgericht zerren lassen zu müssen? Was denkt sich der Plebs denn? NEIN! JETZT regiert:

TEILE und HERRSCHE!

Glauben Sie nicht, Herr Kuzmany? Doch! Stellen Sie sich mal vor: WIR lebten wirklich noch in einem Rechtsstaat. Stellen Sie sich mal vor, die Gleichberechtigung von Frau und Mann wäre wirklich umgesetzt. Gott,  oh gott. … stand ja mal buchstäblich in diesem ominösen Grundgesetz. Als Verfassungsauftrag postuliert! Stellen Sie sich vor, WIR hätten VOR 2015 wirklich mal EUROPÄISCH gedacht und gehandelt. Stand ja ooch drin. In diesem Grundgesetz! Stellen Sie sich mal vor, WIR hätten KOOPERATIV mit den Griechen verhandelt! … Anstatt AUF KONFLIKT setzend, einen weltweit übertragenen (sic!) Medienkrieg  gegen ein souveränes europäisches Volk vom Zaun zu brechen. Mensch, Herr Kuzmany, das wäre doch fatal GEWESEN! TOTAL FATAL! ECHT! Denn dann …. DANN wäre doch dieses irre KLONDIKE-FIEBER niemals ausgebrochen! NIEMALS! Echt NICHT. DANN hätten WIR doch SOOO VIEL verpasst!

 Das große Trampeln

Sie, liebe Redakteure, verehrte Herausgeber, sehr geehrter Herr Kuzmany,

haben Sie nie Argwohn gegenüber der deutschen Politik der letzten Jahre gehegt? Haben Sie NIE GEZWEIFELT, dass ‚das Programm‘, das gerade läuft, vielleicht gar nicht so sein müsse? NIE in Frage gestellt, ob es nicht um HAUSGEMACHTE Probleme handelt, die derzeit auf Deutschland und Europa einprasseln? Haben Sie NIE gedacht, … Sie säßen im ‚falschen Film‘?

Ist Ihnen NIE in den SINN gekommen, das SIE vielleicht der FRAUENFEINDLICHSTEN, MENSCHENVERACHTENSTEN, ANITEUROPÄISCHEN Politik seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland aufgesessen sein könnten?

NEIN? Na dann, …. stellen Sie sich das wirklich mal vor: Der Helmut Schmidt wäre heute NOCH Regierungschef! DIE Vorstellung allein ist schon geil. Der Mann hatte ja noch einen EIGENEN inneren Kompass. Ein Weltbild. Ein Ideal! DER war sich SEINER VERANTWORTUNG für dieses Land BEWUSST! Der hätte nicht wirklich eine infantile BUMMI-Gruppe um sich gescharrt. Schmidt hätte auf Sachverstand gesetzt. DER mußte prägende, unliebsame Erfahrungen im Krieg machen. Europa hätte DER bestimmt nicht SOOO runterkommen lassen. DEM wäre als Volkswirt aufgefallen, dass in den letzten Jahren Europas Jugend ‚auf dem Zahnfleisch ging‘. DER hätte sich bestimmt dafür stark gemacht, das diese Jugendlichen in Deutschland TEMPORÄR auch eine Chance kriegen … DER hat NOCH SOZIAL gedacht!

Einfach mal vorstellen: Wir hätten in den Jahren VOR (sic!) 2015 etwas für europäische Jugendliche übrig gehabt! Einfach so. Wegen dem Humanismus. Oder: Weil uns Europas JUGEND etwas wert gewesen wäre. Oder aus reiner Nächstenliebe. EBEN! Wir hätten an Bahnhöfen gestanden und uns über deren Ankunft gefreut. Europäische Jugendliche WILLKOMMEN geheißen. Einfach, die von hoher Arbeits- und Perspektivlosigkeit bedrohte Jugend Frankreichs, Spaniens, Italiens,  Griechenlands … EINGELADEN und für ein paar Jahre in den Arbeitsmarkt integriert. In großem Stil. HUNDERTTAUSENDE! Nur damit die hier eine Ausbildung machen und ihr erstes Geld verdienen können. Herr Kuzmany, WAS HAT UNS DAVON ABGEHALTEN?  WO waren die Teddybären für unsere französischen, italienischen, griechischen, spanischen,  … portugiesischen  jungen FREUNDE und NACHBARN?

Stand doch mal drin, Herr Kuzmany. Da, in diesem komischen Grundgesetz. Unter Artikel 23 (1): „Zur Verwirklichung eines vereinten Europas wirkt die Bundesrepublik Deutschland bei der Entwicklung der Europäischen Union mit, die demokratischen, rechtsstaatlichen, sozialen und föderativen Grundsätzen und dem Grundsatz der Subsidiarität verpflichtet ist und einen diesem Grundgesetz im wesentlichen vergleichbaren Grundrechtsschutz gewährleistet.“

Pah, .. was für Grundsätze, Herr Kuzmany? SOZIAL?

RICHTIG! Hat KEINEN (REGIERENDEN) INTERRESSIERT! Nicht wirklich. Anscheinend wäre das aber auch VIEL zu teuer gewesen! Anders kann ich mir dann das jahrelange Zuwarten der „deutschen Wirtschaft“ auf MILLIARDENSCHWERE Zuschuss-Subventionen aus dem Europäischen Sozialfonds nicht erklären. Europäische Jugendliche haben deshalb in Deutschland keine Chance gehabt. KEINE! Nicht wirklich!

 Überdies wäre das auch der TOTALE Scheiß gewesen. Denn dann hätte doch die ‚deutsche Wirtschaft‘ jetzt gar nicht „Fachkräftemangel“ gröhlen können. Stattdessen haben ‚wir‘ doch lieber letztes Jahr frenetisch „Willkommenskultur“ für „die Bürger von morgen gefeiert!  WAR DOCH SUPER! TOTAL EUPHORISCH und EMPHATISCH! Und mal SO RICHTIG SCHÖN SELBSTVERLIEBT! Am Münchner Hauptbahnhof. Klar könnte man das auch als SCHALLENDE OHRFEIGE für die Jugend Europas deuten. Klar könnten französische, italienische, griechische, spanische, .. portugiesische Jugendliche nach den JUBELBILDERN von München auch ein wenig ‚angepisst‘ sein. JETZT annehmen, sie waren und wären in Deutschland NICHT (sic!) WILLKOMMEN geheißen. Klar könnten die sich JETZT auch fragen: WARUM sollte ICH für Deutschland oder Europa demnächst noch etwas ‚übrig‘ haben? WARUM sollte gerade ICH jetzt noch pro europäisch WÄHLEN? Noch Fragen, Herr Kuzmany? RICHTIG! WIR Deutsche haben gehandelt, als wenn UNS europäische Kümmernis nix  ANGEHT! Aber auch GAR NIX! WÄHREND im Süden Europas ‚die Hütten junger Menschen lichterloh brannten‘, haben WIR UNS NICHT ENTBLÖDET irgendeine Menschlichkeit ZU FEIERN! SUPER! Dürfen WIR dann zukünftig wirklich noch auf europäische Solidarität hoffen?  Oder muß man sich da noch wundern, wenn Deutsche in Athen mal GANZ GEPFLEGT ‚ein paar auf die Fresse kriegen‘? Nööööö, … oder? Wir dürfen festhalten: Jahrzehntelange Politik der europäischen Annäherung wurde einfach in ein paar Wochen IN DIE TONNE GEKLOPPT! Eine GANZE VERLORENE europäische GENERATION schaut FASSUNGSLOS auf Deutschland. TOLLE „Brüderlichkeit“, Herr Kuzmany! Echt! Können Sie das jetzt noch ändern?

Sie, Herr Kuzmany, um noch mal auf MEIN Ost-West-Denken zurück zu kommen. Sie finden das immer noch ganz schlechtes Karma? Stimmt´s? Dagegen steht aber Fleischhauers Law: „Die Wahlen werden im Westen gewonnen“.

Der Griechenland-Feldzug

Echt. Wär schön, wenn es nicht so wär! Jedoch haben WESTsPACKen unsere Ex-Delegierte zur Regierungschefin gemacht. Nicht WIR! Das im letzten Jahr ein weltweit übertragener (sic!) Medienkrieg  gegen das souveräne Volk der Griechen geführt wurde, ist ergo NICHT das Problem vom ZonenPack! WESTsPACKen waren es, die sich NICHT ENTBLÖDET haben, diesen medialen Krieg „vom Zaun zu brechen“, ÖFFENTLICH … und diesen dann oooch noch TOTAL ZU VERBOCKEN! Erinnern Sie sich, Herr Kuzmany: Früher waren Politiker noch schlauer! Adenauer und selbst Bimbes-Kohl haben z. B. mit den Russen (Chruschtschow, Gorbatschow) noch im Geheimen verhandelt. Die wußten oooch WARUM! Da galt noch:

„Über Geld redet man nicht!“

Aber neeee, … selbst der kampfzwergig auftretende, professorale Ex-Bonaparte von der AfD mußte oooch noch öffentlich HEISSE Luft in die Mikrofone pusten. Überhaupt! Ein HALBES JAHR DAUERPRÄSENZ auf ALLEN Kanälen: Wie blöd doch die Griechen wären .. und WIE TOLL doch ALLES IN DEUTSCHLAND laufen würde! Sozusagen DAUERWERBESENDUNG made by Germany. Bestimmt auch auf arabisch bei der Deutschen Welle, wa? Das DAVON Millionen Menschen WELTWEIT irgendwann auch mal Kenntnis nehmen, war doch nur eine Frage der Zeit, oder Herr Kuzmany? Das Millionen Menschen WELTWEIT persönlich aber grad nicht wissen „WIE geht´s mit mir WEITER?“ hat Euch WESTsPACKen  nicht interessiert. NICHT WIRKLICH! IHR mußtet medial mit EUREM WOHLSTAND PROTZEN! In ‚Bild, Ton und Schrift‘ WELTWEIT in ‚den Äther‘ RAUSGEROTZT! (Der ‚vergessene‘ Scheck für das UN-Flüchtlingshilfswerk und die ‚Grenzöffnung‘ im Herbst taten ihr übriges.)

IHR habt das anscheinend bis heute noch nicht begriffen. Das mit dem Internet. DIE WELT ist medial/kommunikativ heute ‚ein Dorf‘. Die fiesen Schlepper mussten nur noch die Touren organisieren. Die Initial-Werbung dafür hattet IHR WESTsPACKen ja gemacht. Mann, man, man … DAS habt IHR MedienFuzzi´s aber wirklich FEIN ‚hin’gekriegt! SUUUUUPER!!!

Falls Sie es wieder intellektuell nicht mitbekommen haben, Herr Kuzmany, hier IN ALLER DEUTLICHKEIT:

Das war die größte ÖFFENTLICHE Facebook-EINLADUNG aller Zeiten!

Was stand da nochmal? „Kleinhirn – Allein zu Haus“?

Herr Kuzmany, ganz persönlich:  Wissen Sie, wie ich als ZONI diesen weltweit empfangbaren Medienzirkus gegen die Griechen empfand? ZUM KOTZEN ! Denn: DA waren sie wieder zu sehen … die GROSSKOPFERNDEN GROSSKOTZIGEN WESTsPACKen. Das habe ich als Zoni zu oft erlebt. Blasiert, bornierte WESTsPACKen, …. die keene Ahnung haben, aber … Hauptsache erst mal RUMBLÖKEN! Echt! Schlimm …. JAAANZ SCHLÜMM ! Und auch auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole. NOCHMAL! Nur FÜR Sie, Herr Kuzmany: Ich weiß wovon ich rede. Ich hab in meiner Kindheit Schafe gehütet!

Boaha, … Sie glauben gar nicht, WIE DANKBAR ich die GANZE ZEIT war … ein ZONI zu sein!

Sie, Herr Kuzmany, … das als DIREKTE FOLGE von diesem BLÖDEN WESTsPACKigen GETUE dann das Klondike-Fieber ausbrach, erst die „Goldsucher“ aus dem Balkan (Anfang 2015) und danach der Rest der Welt (Mitte 2015), … das WAR doch VORHER klar und NICHT VERWUNDERLICH. Oder NICHT?  Sagen Sie jetzt bitte nicht, Sie wären davon ÜBERRASCHT gewesen? Enttäuschen Sie mich nicht, Herr Kuzmany. Ich fang sonst wieder an …. mit LACHEN! Wissen Sie eigentlich WIE mich das Ganze FREUT? Jetzt dürfen die WESTsPACKen endlich mal „Indianer“ spielen!  Vom Klondike! Mit ALLEM drum und dran … YEAH !!!!!! …. Sowas nennt man dann wohl: “Lernen durch Schmerz!“

Herr Kuzmany, ich bin total emphatisch. Echt. Ich kann nachvollziehen, dass Sie mich jetzt „einen großen Arsch“ nennen. Sei´s drum. Die Fakten sprechen aber für sich: WARUM haben zehntausende Menschen vom Balkan Ende 2014 bis Mitte 2015 Deutschland aufgesucht? Sind dort Bomben wie in Aleppo gefallen? Hab ich die Einschläge nicht gehört? Sie etwa? Also WARUM? Der Krieg in Syrien tobt auch schon seit 2011. Die Zivilbevölkerung in Aleppo wird seitdem bestialisch unter Beschuß genommen? Also WARUM der Exodus Richtung Europa erst AB Mitte 2015? Die Flucht afghanischer Staatsbürger ist ähnlich gelagert. Sie Herr Kuzmany, ich beschreibe hier ein sozioökonomisches Phänomen. Ich werte NICHT. Sie brauchen also NICHT mit der ‚Nazi‘-Keule zu  schwingen.  Ich finde es legitim, wenn Menschen versuchen, Ihren Nutzen zu maximieren!

Mich beschäftigt hingegen eine andere Fragestellung:

Mußte das alles so sein?

Bleiben wir nochmal beim Schmidt, Herr Kuzmany. Wissen Sie, Herr Kuzmany, worüber DER Schmidt vielleicht gestolpert wäre? Über den Begriff der „Subsidiarität“ im Artikel 23. Iin diesem ominösen Grundgesetz. Hat er ja schon auf dem ordentlichen Bundesparteitag der SPD 2011 geäußert: „Und ebenso selbstverständlich – und außerdem seit Lissabon vertraglich vorgeschrieben – ist das Prinzip der Subsidiarität: Das, was ein Staat nicht selbst regeln oder selbst bewältigen kann, das muss die Europäische Union übernehmen.“ Haben seine Sozen-sPACKen nur mal wieder nicht hingehört! Lesen kann von denen anscheinend ja keiner!

 Ausgangslage war: Die Griechen standen vor kurz ‚der Pleite‘. Sie hatten ein riesiges Liquiditätsproblem. Wohl in Höhe von 85 Milliarden Euro. Überdies waren sie angeblich strukturell anscheinend nicht in der Lage, dies aus ‚eigener Kraft zu stemmen‘. War doch so, oder? Andrerseits: Die Europäer waren ja gewillt den Griechen zu helfen. Deutschland auch. Ja, ja, Herr Kuzmany … nicht ganz Deutschland. Irgend so ein Sputnik mit seinen AfD-Wichteln pustete öffentlich in die Mikrofone, das man es UNTERLASSEN solle. Das man den Euro ganz abschaffen solle. Im Bundestag war man aber anderer Ansicht. Mehrheitlich der Auffassung, dass man den Griechen helfen wolle. Ist doch schon mal eine Ansage.  JEDOCH wurden die Fragen des OB und des WIE den Griechen in 2015 zu helfen sei LEIDER aber UNZULÄSSIGERWEISE (sic!) auf ein „Alternativlos“ reduziert. Im Bundestag. Haben Sie, Herr Kuzmany, leider nur NIE mitbekommen, oder? War intellektuell anscheinend zu viel für Sie. Deshalb hier nochmal. NUR für Sie: Beantworten ‚wir‘ das OB mit einem „Ja“. Fragen wir uns danach mal nach dem „Wie“:  Echt, Herr Kuzmany, was hätte denn dagegen gesprochen, statt den Griechen immer neue Kredite ‚aufzuschwatzen‘, … denen einfach Land ‚ABZUKAUFEN‘? 10.000 … 20.000 … 30.000 Quadratkilometer. Verhandlungssache. Griechenland ist groß. Und fast, bis auf den Speckgürtel um Athen nicht groß besiedelt. Die Griechen hätten ‚Liquidität‘ bekommen und ‚wir‘/ der ESM einen adäquaten REELLEN GEGENWERT! Das wäre doch geil gewesen. Ein Drittel Griechenlands wäre für die Laufzeit der derzeitigen Kredite, solange diese nicht endgültig bedient sind, im Besitz und Eigentum des ESM. KEINE Sonderwirtschaftszone! Sondern weiterhin griechisches Staatsterritorium. Wär doch toll gewesen, oder? Zack! Bumm, Herr Kuzmany: Von der Öffentlichkeit UNBEMERKT hätte man über potentielle Landflächen verhandeln, Kaufflächen ausweisen und die Kaufverträge binnen KÜRZE  unterschrieben KÖNNEN. So einfach wärs gewesen. Das KLONDIKE-Fieber wäre AUSGEBLIEBEN! Hätt ja ooch keener über MILLIARDENzahlungen ‚im  Äther‘ phantasiert, oder? Schon gar nicht wäre Deutschland mit seinem ausgebauten Sozial- und Rechtssystem in den FOKUS der WELTWEITEN WAHRNEHMUNG gerückt worden! Ah, jetzt kommt die krämerische schwäbische Hausfrau mit ihrem infantilem …“ bäh, bäh, bäh…, dann hätte sich beim Griechen gar nichts geändert!“ Nicht ganz richtig, Herr Kuzmany. Denken Sie weiter. Nicht einen Kaufvertrag aufgesetzt, sondern Plural (!) mehrere Verträge über VIELE Landflächen. Die Griechen hätten sich dann (über die DERZEITIGE Laufzeit Ihrer JETZIGEN Kreditverpflichtungen) überlegen müssen, diese Landflächen sukzessive zurückzukaufen. Falls sie dies NICHT  gewollt hätten, hätte der ESM die Ländereien dann an die Türkei, China .. oder sonst wen veräußern können. Dies hätte natürlich in den Kaufverträgen von den Griechen AUSDRÜCKLICH zugesichert werden müssen! Glauben Sie nicht auch, die Griechen hätten einen STARKEN ANREIZ gehabt, diese Flächen zurückzukaufen? Echt. Allein schon die Vorstellung?: Griechen Land in Türken Hand. Geht ja für Griechen gar nicht! Vor allem aber: Die Griechen wären SOUVERÄN geblieben: Wie sie sich organisieren. Eine jahrzehntelange ‚Austeritätspolitik‘ wäre denen womöglich  erspart geblieben.

Außerdem: Dann hätte Europa die Chance gehabt, Flüchtlinge im „Erstaufnahmeland“ Griechenland ZENTRAL AUFZUNEHMEN und ZU VERSORGEN. Dort Unterkünfte , vielleicht auch kleine Städte zu errichten, Arbeitsplätze anzusiedeln, Steuern zu generieren …für die Griechen selbst wäre das ein irres Konjunkturprogramm gewesen.  Wie ich darauf komme, Herr Kuzmany? Erinnern Sie sich an die Schlagzeile „Griechischer Minister droht Europa mit Flüchtlingswelle“ ? Das war Anfang MÄRZ 2015, Herr Kuzmany. Schon damals hatte der „griechische Außenminister Nikos Kotzias  .. gewarnt, Griechenland könne zum Einfallstor für „Millionen Immigranten und Tausende Dschihadisten“ werden, sollte das Land wirtschaftlich zusammenbrechen.“  War doch im Nachhinein doof, den Mann nicht für Voll zu nehmen, oder? Hätte man sich doch auch mal fragen können: “WIE kommt der Mann auf so etwas?“  Sie, Herr Kuzmany, haben Sie sich eigentlich mal gefragt, wo unsere  glorreiche Auslandsaufklärung in der Zeit war? Hat die geschlafen? Soweit mir bekannt, kreisen hoch oben, irgendwo über uns von denen sogar Satelliten. Jedenfalls war der BND-Präsident Gerhard Schindler am 8. Oktober 2015 in der Lage durch Auswertung von Satellitenaufnahmen Erklärungen zum  Abschuss von MH17 abzugeben. War doch so, oder Herr Kuzmany? NEIN! Nicht „Schindler´s Liste“! Satellitenaufnahmen, Herr Kuzmany! Da hätte man, wenn man gewollt hätte, sogar NACHZÄHLEN können, WIEVIELE Menschen sich in Richtung Europa ‚auf den Weg machen‘. Sie´s drum. FAKT IST: Die HERAUSFORDERUNG der „Flüchtlingskrise“ war MONATELANG VOR der finalen Verhandlung des sogenannten 3. „Griechenlandrettungspaketes“ BEKANNT! Und JA! Falls KEINE Flüchtlinge MEHR gekommen wären,  … nun, dann hätte man sicher auch europäische/ausländische mittelständische Unternehmen dort ansiedeln können, oder? Die griechische  Jugendarbeitslosigkeit ist hoch.

Ahhhh …  jetzt kommt der Haken, Herr Kuzmany. Sie sagen, das wäre nicht gegangen? Das Vorgehen der Bundesregierung wäre „alternativlos“ gewesen? Stimmt das? Prüfen wir das. Der ESM ist nur ein Schutzschirm für den die EURO-Gruppenländer bürgen? Ja. Diese Länder bürgen für den Ausfall des von europäischen Großbanken eingesetzten Kapitals? Ja. Und diese Großbanken  hätten nie Ländereien über diese langfristigen Laufzeiten gekauft? Richtig. NIEMALS! Weil sie und andere institutionelle Kapitalanleger bei DIESEM ‚Kaufmodell‘ eine UNSICHERE ZUKÜNFTIGE WERTENTWICKLUNG/-steigerung dieser griechischen Ländereien gegen JETZIGE VERBINDLICHE, SICHERE ZINSEN ‚eintauschen‘ hätten müssen? Richtig! Sehen Sie, Herr Kuzmany, das kann ich doch NACHVOLLZIEHEN. Können Sie hingegen auch NACHVOLLZIEHEN, das sich mündige Bürger jetzt VERARSCHT fühlen? Es ging halt NIE um ‚DIE RETTUNG‘ von Griechenland!

Es ging halt immer NUR um KOHLE für institutionelle Kapitalanleger!

Stellen wir fest, Herr Kuzmany:  „Für eine Handvoll Dollar“…, NEIN! Stimmt! Euroletten! ..  die WENIGEN ‚Kapitalbegünstigten‘  in dieser Republik zugutekommen, haben sich die Bundesregierung, die Berliner IntelligenzMafia aus CDU/CSU- und SPD-Fraktion und andere im Parlament vertretene Parteien (selbst die LINKE) sich nicht ENTBLÖDET, eine mediale Schlammschlacht  gegen das souveräne griechische Volk zu führen. Ja, mehr noch. Als Kollateralschaden dieses VOLLKOMMEN UNSINNIGEN und ÜBERFLÜSSIGEN Medienkrieges haben diese BILLIGEND in Kauf genommen, das WELTWEIT der Exodus Richtung Europa einsetzte. Die KOSTEN dessen, was Sie jetzt „Flüchtlingskrise“ nennen, trägt aber die deutsche Gesellschaft als Ganzes. Sie, Herr Kuzmany, ich bin grad IMMER NOCH TOTAL am VERZWEIFELN! ECHT! Ich find das Wort „Kommunismus“ IMMER NOCH NICHT! In meiner veralteten Grundgesetzausgabe. Helfen Sie mir! BITTE!!!

Haben Sie davon gehört, das sich irgendwelche Bankensicherung-Fonds an den Kosten beteiligen würden? Nööö, … oder?

Und JA! Herr Kuzmany, um auch mal die kleinkrämerische schwäbische Hausfrau ‚zu bedienen‘. Hier mal meine Milchmädchenrechnung. Nur oberflächlich. Herr Kuzmany, fragen wir uns: Was hätten ‚wir‘ denn mit dem Kaufmodell  ‚investieren‘ müssen? Also, was hätten wir den institutionellen Kapitalanlegern zahlen müssen, das die auf den ‚Kaufmodell-Deal‘ eingegangen wären? Griechische Grunderwerbsteuer (3%) , die Grundsteuer (fiktiv 2 %) und entgangene Zinsen (fiktiv 10%) . Gerechnet auf 85 Milliarden Euro ‚Einsatz‘ rechne ich mit einmaligen  2,55 Milliarden Euro Grunderwerbsteuer, 1,7 Milliarden Euro Grundsteuer und 8,5 Milliarden Euro entgangene Zinsen pro Jahr. Wären also in 2015 in Summe 12,75 Milliarden Euro gewesen und die Folgejahre dann 10,2 Milliarden Euro. Gemeinsam von ALLEN Euro-Gruppenländern zu zahlen!

Und was zahlen wir jetzt und zukünftig? 50 Milliarden Euro bis 2017 für „Integrationsleistungen“? ALLEIN in Deutschland! Coole Sache das, Herr Kuzmany. Vor allem sooo günstig! Quasi ein Schnäppchen, wa?

Das verstehen Sie jetzt nicht? Also im ersteren Fall hätten ‚wir‘ u. U. ein prima Konjunkturprogramm für Griechenland mit dem neuen Wirtschaftszweig „Flüchtlingshilfe“ ‚auflegen‘ können, der obskuren „Subsidiarität“ Genüge getan und der Zerfall Europas hin zur Kleinstaaterei wäre ‚uns‘ erspart geblieben‘. Den anderen Fall kennen Sie ja…

Ach ja, Herr Kuzmany, warum ist der Schröder nochmal „abgedankt“? Auch wegen Hartz IV? Um was ging es da nochmal? Um Einsparungen bei den Sozialausgaben? Mithin um die Senkung der ‚Arbeitskosten‘? Na dann … dürfen Sie getrost davon ausgehen, dass sich andere europäische Staaten jetzt mal relative wirtschaftliche Kostenvorteile verschafft haben. Genau die Staaten, die KEINE Flüchtlinge aufgenommen haben. Yeah! … so führt man eigentlich Wirtschaftskriege. 🙂

Ein bißchen pervers mutet das Agieren der Bundesregierung aber auch in anderer Hinsicht an, Herr Kuzmany. Nicht? Doch! Wenn nämlich gerade die europäischen Großbanken  und andere institutionellen Kapitalanleger, für die sich die Deutsche Bundesregierung in der ‚Griechenland-Krise‘ sooooo ,mächtig in´s Zeug gelegt hat‘, demnächst NOCHMALS KRÄFTIG verdienen werden.  Dann, wenn sich ÖFFENTLICHE deutsche Haushalte zusätzlich neu verschulden werden müssen. Mit VERBINDLICHEN, SICHEREN ZINSEN!  Während Geringverdiener, Alleinerziehende … ach lassen wir das, Herr Kuzmany. Sie finden sowas ja sozial! TOTAL SOZIAL!

War noch was, Herr Kuzmany? Ach ja. TAUSENDE TOTE. Die, die auf dem Exodus Richtung Europa ihr Leben verloren. Machen Sie sich als Medienschaffender, wie auch die Berliner Parlamentarier, die Ihrem ‚Gewissen‘ folgten,  .. Münchner ‚Teddybärwerfer‘, … und Andere die Meinung von Paul Collier zu eigen: „Deutschland gefällt sich offensichtlich in der Retterrolle. Aber es grenzt an keines der Krisen- oder Kriegsländer. All diese Menschen, die zu Ihnen kommen, haben sich aus sicheren Drittstaaten auf den Weg gemacht. Deutschland hat keinen einzigen Syrer vor dem Tod gerettet. Im Gegenteil: Deutschland hat trotz bester Absichten eher Tote auf dem Gewissen. Die Sache ist völlig aus dem Ruder gelaufen. Viele Menschen haben Merkels Worte als Einladung verstanden und sich danach überhaupt erst auf den gefährlichen Weg gemacht, haben ihre Ersparnisse geopfert und ihr Leben dubiosen Schleppern anvertraut“ .“ Es geht hier nicht allein nur um Frau Dr. Merkel. Frage Sich BITTE ein jeder: „ Welchen Anteil habe ich daran?“

Herr Kuzmany, was ich nämlich nicht verstehe: Warum sind in dieser Demokratie nicht (sic!) hunderttausende gutmeinender Menschen ‚auf die Straße‘ gegangen? Warum haben diese Menschen nicht die deutsche Bundesregierung  demonstrativ ‚gezwungen‘, Landungsboote der Bundeswehr zu schicken? In Richtung syrischer Küste. Warum hatte Frau Dr. Merkel nicht diese Idee? Schlepper und Schleuser wären so gar nicht erst ‚zum Zuge gekommen‘. Die Menschen hätten dort, an Syriens Küste auf die Ankunft ‚dieser Boote‘ gewartet. Und AUSGEHARRT! Denn nur das wäre für diese Menschen nutzenmaximal gewesen.  Nix hätte sie davon abbringen können! NUR, … um NICHT die nächste SICHERE KOSTENLOSE Überfahrt Richtung Europa zu verpassen. DAS wäre dann HUMAN gewesen. Denn, dann .. dann wär ooch keener ERTRUNKEN! Oder, Herr Kuzmany?

Ein ‚bißchen‘ schwanger gibt´s ja ooch nicht!

Und bevor der Gauland und seine AfD-Wichtel jetzt zu Jubeln anfangen: Im Falle eines Grexits, wie von denen gefordert wäre halt halb Griechenland bei uns ‚auf der Matte gestanden‘. Und danach Italiener, Franzosen, … und dann ‚der Rest der Welt‘. The winner takes it all. … sang ja schon ABBA. 🙂

Sie, Herr Kuzmany, … tut das eigentlich weh? .. wenn man Denken durch ‚Gefühlsduselei‘ ersetzt? Ich will doch mal hoffen, dass ich Sie mit meinem HAUPFTANLIEGEN jetzt nicht geistig überfordern werde. Wär schade drum .. wegen dem Anliegen! Überlegen Sie mal …

Was fehlt? Gleichberechtigung! – Ein neuer Denkansatz

Sie, Herr Kuzmany, meine Meinung über ‚blasiert, bornierte Schonimmerdeutsche, …. die keine Ahnung haben, aber … Hauptsache erst mal RUMBLÖKEN!‘  .. dürfte Ihnen ja nun mittlerweile geläufig sein. Nach meinen Ausführungen zum Thema „Gleichberechtigung“ will ich mal hoffen, dass Sie sich dieser Tatsache dann endlich mal anschließen.

Erinnern Sie sich noch, Herr Kuzmany? „Männer und Frauen sind gleichberechtigt.“? Stand doch mal in diesem merkwürdigen Grundgesetz. War doch eigentlich ne coole Sache, wa? Da stand ooch nicht: „ … könnten gleichberechtigt sein.“ oder „ … sollten gleichberechtigt werden wollen.“  oder  „würden sich mal gern gleichberechtigt fühlen“ … Nee, Herr Kuzmany, da stand wirklich „sind gleichberechtigt.“! Explizit „sind“! Sogar schon seit dem 23. Mai 1949!

Später hat man ja ooch noch hinzugefügt:“ Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“ Das hätte man durchaus als ernstzunehmenden Verfassungsauftrag deuten können, oder? Wenn man wollte.

Sie, Herr Kuzmany, mal ehrlich! Als Frau würde ich mich .. gelinde gesagt verarscht fühlen! Echt! Nach 67 Jahren Grundgesetz – Bilanz: NIX PASSIERT! Nur Bullshit-Trallala! Ehrlich, Herr Kuzmany, Frauen müssen doch was WUNDERBARES sein! Als Mann sollte man da eigentlich nur dankbar sein! DANKBAR, dass Frauen sooo viel Langmut haben und soo friedlich sind! Mir persönlich wäre schon lang ‚der Kragen geplatzt‘! Glauben Sie nicht? DOCH! Ehrlich, wenn ich sehen würde, das irgendwelche selbsternannten Frauenrechtlerinnen, Gleichstellungsbeauftragten, Frauenräte … und sonstige Experten sich jahrzehntelang an den Fleischtöpfen der öffentlichen Haushalte laben und gelabt haben, … und Politiker schwätzen, OHNE dass dabei etwas SUBSTANTIELLES ‚rumkommt‘ … BOAHA, Herr Kuzmany, hören Sie es gerade pfeifen? Das bin ich. „Die Gedanken sind frei!“ ..

Echt, Herr Kuzmany, … ich krieg´s grad ein wenig mit der Angst zu tun. Denn wenn ich DAS hier aufschreibe .. DAS, wie Gleichberechtigung WIRKLICH geht …  Nun ja, … ich weiß nicht, was dann passieren wird? Als Frau würde ich mich dann erst recht verarscht fühlen! Aber RICHTIG VERARSCHT! JAHRZEHNTELANG VERARSCHT! Weil es SOOO simpel ist! Und ich einsehen würde, das es diese ganzen selbsternannten Frauenrechtlerinnen, Gleichstellungsbeauftragten, Frauenräte … und sonstige Experten gar nicht bedurft hätte! JAAA! Das diese mich erst so richtig RICHTIG VERARSCHT haben! Weil diese GAR KEIN INTERESSE hatten, das „Gleichberechtigung“ umgesetzt wird. WEIL, … wenn es ja „Gleichberechtigung“ gegeben hätte, .. deren Finanzierung von Stellen und Projekten aus den Fleischtöpfen der öffentlichen Haushalte versiegen hätte müssen. Uuuuh, Herr Kuzmany, mir wird grad gaaaanz anders …

Sie, … ich hab grad Kopfkino! Echt! Kennen Sie den Film „Troja“? Die Szene am Anfang? Wo Brad Pitt vor dem Heer der Thessaler steht? Und LAUT brüllt: “Ist das ALLES? Ist das WIRKLICH ALLES?“

Uijuijui, … Ich seh ‚grad‘ schon das Frauen-HEER vor dem Bundestag stehen … und zänkisch RUFEN!

Das hatte die Intelligenzallianz von CDU/CSU und SPD doch ooch mal ‚auf dem Schirm‘. Die „Gleichberechtigung“.  War doch so, oder Herr Kuzmany? Kam doch zum Schluß nur so ein duppliges Quotengesetz raus? Wie hieß das noch? „Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen“.  Mann, man, man, .. Herr Kuzmany. Mal ganz ehrlich? Man kann nach Verabschiedung von so einem Mist ja Sektchen schlürfen, sich Schnittchen reinziehen und das Ganze ooch noch als epochalen Quantensprung in der Frauenrechtsbewegung feiern. Kann man … muß man aber nicht! Mit dem Grundgesetzauftrag hat das nämlich nüscht zu tun. Überhaupt nüscht! Ich persönlich würde mich für so eine gequirlte Scheiße SCHÄMEN. RICHTIG SCHÄMEN! … grad eher mach ich mir aber andere Sorgen. Um das Reichstagsgebäude! Nicht dass der Bau demnächst deswegen mal wieder zu Schaden kommt. Echt, Herr Kuzmany! So eine ministeriale SPD-Jungtröte kann ja weglaufen. Das Reichstagsbau aber nicht.

Sie meinen, ich spinne? NEIN! Ich bin empathisch! Ich kann DIE EMPÖRUNG, DIE WUT, .. DEN ZORN von Frauen förmlich spüren: Derer, die sich um ihre FREIHEIT beraubt fühlen. Die, die sich um ihre CHANCEN gebracht sehen. Frauen, die LEBENSTRÄUME zu Grabe getragen haben. Jene, die sich um ihren GERECHTEN LOHN und ihre leistungsadäquate Rente BETROGEN fühlen. Die Frauen, die man jahrzehntelang mit Blümchenpunkten in der Rente abgespeist hat. FRAUEN, denen regierende Parteien SEIT JAHRZEHNTEN das GRUNDRECHT auf FREIE ENTFALTUNG VORENTHALTEN haben!

Muahaha, … Herr Kuzmany, gibt´s vorm Reichstag eigentlich Kopfsteinplaster? Nee? Ist vielleicht auch besser SOOO …

Wie sangen doch die Toten Hosen nochmal sooo schön?:

„Es war so schnell, wie alles begann,
Ein fliegender Stein als Kampfsignal.
Auf einmal war die Hölle los,
Ein Wechselbad zwischen Angriff und Flucht.
Wasserwerfer peitschen dich,
Tränengas beißt im Gesicht.
Schaufensterscheiben, nur noch Splitter aus Glas,
Wagen völlig ausgebrannt.
Befehl an alle: „Bleibt besser klug!
Schließt euch ein, macht die Augen zu! “
Und aus dem Radio kommt ein Liebeslied.
Und in der Fernsehshow bringen sie ein Liebeslied.
Vor deiner Tür, in deinem Ort
Ist Gerechtigkeit nur ein Wort.“

Boaha, … das geht grad wieder runter? … WIE ÖL!

Dabei ist das Ganze SOO einfach. Simpel. Es ist alles schon da. Man muss es nur anders sehen. Aus einem anderen Blickwinkel. Und seit dem 01.01.2015 mit dem Inkrafttreten des Mindestlohnes ist es erstmals auch SOO anschaulich. Weil … Quantifizierbar. Und JAA! .. man sollte vorher Rawls „Theory of Justice“ gelesen haben. Aber das hatten wir ja schon, Herr Kuzmany, oder? Das mit dem Lesen. Und das da ‚Einige‘ im Familienministerium dessen anscheinend nicht wirklich mächtig sind. Rawls ist aber wirklich lesenswert. Denn dann, Herr Kuzmany … DANN wüßte man auch, wo man ‚ansetzen‘ muß! Wo sie anfängt. Die Gleichberechtigung. Bei den Schwächsten! Den Alleinerziehenden!

Sie Herr Kuzmany, ich will Sie hier nicht weiter auf die Folter spannen. Ich will ooch keene wissenschaftlichen Abhandlungen schreiben. Ist nicht mein Ding. Aus dem Alter bin ich raus. Vielleicht vertrete ich hier im juristischen Sinne auch nur eine Mindermeinung. Ich bin ja auch nur Laie. Aber Grundgesetz ist nun mal Grundgesetz. Stellen Sie sich daher vor:

Es gelte für JEDES KIND, dessen Eltern getrennt leben, die Konsequenz aus dem ‚sind‘ in Art 3 GG „Männer und Frauen sind gleichberechtigt.“ In der Anwendung daher genau im Umgangsrecht mit dem gemeinsamen Kind. Gibt es heute schon. Nennt sich paritätisches Wechselmodell. Die KindergartenLiberalen fordern das ja schon lange. Findet leider nur allzu wenig Anerkennung. Obwohl es die EINZIG WAHRE (sic!) verfassungskonforme Auslegung ist. Es gelte also für JEDES KIND ab dem 3. Lebensjahr bis zum vollendeten 18. Lebensjahr, dessen Eltern getrennt leben: JEDER Elter ist für den Zeitanteil von 50% eines Jahres FORMELL für die Betreuung des gemeinsamen Kindes verantwortlich!

Machen WIR doch daraus das mit dem Mindestlohn VERGÜTETE paritätische Wechselmodell!

Heißt: Die getrenntlebenden Eltern regeln ein Umgangsrecht für das gemeinsame Kind nicht mehr starr und nicht mehr per Umgangsurteilsfindung vor dem Familiengericht. Vielmehr wird der Umgang mit dem gemeinsamen Kind einvernehmlich (sic!) mittels eines Dienstleistungsvertrages vor dem Familiengericht ‚auf Augenhöhe‘ verabschiedet. JAA! Herr Kuzmany, ich meine den Dienstvertrag aus dem BGB § 611 ff.! Genau den! Boaha, .. Gutes kann SOOO einfach sein. Mit diesem Vertrag wird eine etwaige, von der Parität abweichende Übergebühr-Beanspruchung eines Elter durch den anderen Elter vergütet. Die Vergütung der vertraglichen Dienstverpflichtung wird einheitlich mit dem gesetzlichen Mindestlohn belegt. Der Vertrag enthält Klauseln über gestaffelte Kündigungsfristen (vergleichbar einem Mietvertrag). Der ‚Staat‘, das Familiengericht wacht nur noch darüber, das über die Gesamtlaufzeit (vom 3. bis zum vollendetem 18. Lebensjahr des Kindes) LÜCKENLOS der Umgang mit dem gemeinsamen Kind per Dienstvertrag geregelt ist. Kindesunterhalt bemisst sich danach auch nur noch anteilig. Nach der Inanspruchnahme aus dem Dienstverhältnis.

LEITGEDANKE ist: KEIN Elter darf ungefragt (nach einer Trennung) auf Kosten des anderen Elter das grundgesetzlich geschützte „Recht auf freie Entfaltung“ einschränken!

Sie, Herr Kuzmany, die IDEE finde ich einfach nur noch geil. Schlummert schon seit Langem in mir. Können Sie sich eigentlich vorstellen, was das heißen würde? Boaha, … Sie, ich bin grad echt ‚in Fahrt‘!

Warum ist da eigentlich noch Keener von den Berliner LEUCHTEN drauf gekommen? Kennen die das Grundgesetz nicht? Ist denen das schnuppe? Oder wirkt sich da eine zu hoch bemessene Diät leistungsmindernd auf Synapsen aus? Ich weeß es nich ..

Echt, Herr Kuzmany, stellen Sie sich das mal vor. Damit gäbe es ein EINHEITLICHES Umgangsrecht für alle nicht zusammenlebenden Eltern. Dies UNABHÄNGIG vom vormaligen Status der Eltern untereinander. Die Eltern und nur die (sic!) sind gehalten, im Sinne des gemeinsamen Kindes eine einvernehmliche zeitliche Umgangslösung zu finden. Kein Anderer redet hinein. Schon gar nicht irgendwelche ‚Experten‘. Ein Vertrag kommt ja gerade nur dann zustande, wenn beiderseitig übereinstimmende freie Willenserklärungen abgegeben werden. Und das soll ja hier auch noch, zum Schutz des Kindes dokumentarisch beim Familiengericht erfolgen.  Jeder Elter trägt dann formell Verantwortung für die Hälfte der Zeit eines Jahres. Aus dieser Verantwortung  kommt auch Keiner mehr raus. Keiner mehr, der sich ‚einfach so verpissen‘ kann. Wo Familiengerichte und Jugendämter vor Alleinerziehenden bislang nur mit den Schultern zucken konnten. Alleinerziehende müssen sich dann von denen auch keene Sprüche mehr anhören. Von wegen: „Da kann man nüscht machen.“ Oder „Man kann ja Keinen zwingen.“ Von wegen. Das nenn ich dann konkludente Leistungserfüllung. Und dafür sind dann Schäubles Schergen zuständig. JAA! Herr Kuzmany, Sie müssen es mal im Extremfall sehen: Ein Elter ‚verabschiedet‘ sich quasi per Selbst-Entpflichtung wirklich ganz. Kümmert sich um sein Kind gar nicht mehr. Hieße doch, der andere Elter erfüllt dann dessen Verpflichtung durch konkludentes Verhalten mit. Macht bei Mindestlohn auf´s Jahr gerechnet stolze 37.230,- € brutto. Voll versicherungspflichtig. Rentenanwartschaft garantiert. Da müssen sich Alleinerziehende nicht mehr mit den Peanuts-Erhöhungen beim „Entlastungsbetrag für Alleinerziehende“ in Steuerklasse 2 abspeisen lassen. Außerdem zahlen sie in die Rente ein und brauchen dann auch nicht mehr um Almosen betteln. Und Schäubles Knechte sind bei der Eintreibung überhaupt  NICHT zimperlich! Das können Sie mir aber glauben!

Ach ja, Herr Kuzmany, ich hab das mal für Sie monatlich umgerechnet. Das macht dann 3.102,50 € Bruttoeinkommen. Lohnt sich doch, oder? Selbst bei einem derzeitigen Standard-14-Tage-Umgangsmodell mit hälftiger Ferienbetreuung wären das noch rd. 1.700,- € brutto monatlich. Können Sie nachrechen. Dann entfiele aber auch die derzeitige Praxis der Ausgleichsrechtsprechung zulasten der Allgemeinheit.

Halt, halt, Herr Kuzmany… ersteres war ein Extremfall. Jedoch nicht unüblich. Denn: „warum sind denn so viele Alleinerziehende Mütter? Weil die Väter keine Verantwortung übernehmen wollen. ..  Wir haben seit 1998 das neue Kindschaftsrecht, das die gemeinsame Sorge auch nach der Scheidung mit sich brachte. Trotzdem verabschiedet sich statistisch gesehen jeder zweite Vater nach spätestens zwei Jahren, ein Drittel der Väter zahlt keinen Unterhalt.  … mit der Übernahme von Verantwortung hapert es auf der ganzen Linie.“. Ja, ja. Ich hör Sie schon schreien: Wer soll denn das bezahlen? Primär geht´s ja gar nicht um´s Bezahlen. Vielmehr geht es darum, das Keiner mehr den Ex-Partner als Sklaven mißbraucht! Eigenverantwortung! Subsidiarität! Comprende?

Wissen Sie eigentlich, was da alles ‚ins Rollen kommen‘ würde? Elter, die sich bisher durch kostenlosen Mißbrauch der Freiheit des Ex-Partners problemlos ihrer Elternpflicht entziehen, … dafür aber hingebungsvoll ihrer Karriere oder anderen Hobbys widmen konnten, würden dann ‚ganz schön dumm aus der Wäsche guggen‘. Die müssten nämlich jetzt das gleiche geistige Repertoire für die Hege des gemeinsamen Sproßes, wie derzeit Alleinerziehende ‚durchziehen‘.

Echt, Herr Kuzmany, Sie müssen das Ganze mal aus der Warte derzeitiger Alleinerziehender sehen. Egal ob Männchen oder Weibchen. Gerade noch Knechte des Ex-Partners, sind sie jetzt die Gewinner. Keiner kann sie mehr ZWINGEN, mehr als ihren 50-%-Anteil zu übernehmen! Sie sind selbstbestimmt. Der Ex-Partner kann sie höchstens noch BITTEN. Mehr auch nicht. Soll er sich doch höchstselbst um die eigene Brut kümmern! Ansonsten kann er sich ja auch auf eigene Rechnung eine Kinderbetreuung, AuPair-Mädchen, Nanny etc. zulegen. Genauso, wie mit Urlaubsplanung, Schulentwicklung, Nachmittagsbetreuung, Arztbesuche, Kinder-Freizeitgestaltung …. JAA! … viele würden ihre Sprößlinge wohl erstmals kennenlernen.

BOAHA! Herr Kuzmany, … und es betrifft derzeit HUNDERTTAUSENDE Alleinerziehende! 2011 waren es 1,6 Millionen! Die zum großen Teil in der Hartz IV-Falle stecken, „von Arbeitslosigkeit überdurchschnittlich betroffen“ sind und „im Vergleich zu anderen Familienformen eine höhere Armutsgefährdungsquote und Hilfebedürftigkeit aufweisen.“ Alleinerziehende, die z.T. selbst mit sehr guter Ausbildung keine Chance auf dem Arbeitsmarkt haben. Nur weil die gegen den anderen Elter bisher keine Handhabe hatten. Sich ihrer Verpflichtung zur vollumfänglichen Betreuung des gemeinsamen Kindes nicht entziehen konnten. ..und ..und ..und … .

Außerdem wäre es super, feste, aber womöglich gestaffelte Kündigungsfristen einzuführen. Damit ist beiderseitige Flexibilität gegeben. Planbar und unabhängig von nicht kalkulierbaren Gerichtsterminen. Falls sich in der Lebensplanung des Einen etwas ändert … z.B. andere Arbeitszeiten durch Karrieresprung, könnte dies dann neu zwischen den Eltern austariert werden. Was meinen Sie, wie viele Führungskräfte in Unternehmen da ‚umdenken‘ lernen würden? Die würden SCHÄTZEN lernen, was es heißt Kinder ‚groß zu kriegen‘. Mit allem drum und dran. Gehaltsunterschiede zwischen Frauen und Männern würden eingeebnet … OHNE Zwang, durch Einsicht! Durch subluminale Kinderdaseinsentscheidungen im Berufsalltag von VIELEN Männern und Frauen! Zum derzeitigen Stand vielfach multipliziert. Angefangen bei Einstellungsgesprächen. Denn DANN …kann es ja jeden ‚treffen‘. Jeden, der Elter ist. Oder potenziell Elter werden kann. Denn DANN … dann würde sich auch in den Köpfen der Ex-Partner von Alleinerziehenden etwas regen! Denen, die heute z.T. unternehmerische Entscheidungen treffen. Dann gäbe es aber auch keine Väter mehr, die ihre Kinder NICHT sehen dürfen! Die, die sich derzeitig, mit staatlicher Unterstützung von Ihren Ex-Partnerinnen ERPRESSEN lassen müssen.

Uuh, ..ich hör Sie grad Schreien, Herr Kuzmany. Geht nicht! Gibt´s NICHT! Kindeswohl geht VOR! Von wegen „Hauptwohnsitz“ für das Kind. Echt. Mir zuckt schon die Schuhspitze. Immer diese StandardAUSREDE. Bullshit-Grund für VIELFACHES Kinderleid. Überlegen Sie doch mal. Das eine schließt doch das Andere nicht aus! Denken Sie sich doch, Eltern wären vernünftig und würden dies vielleicht berücksichtigen. Dann könnte es doch gut möglich sein, das der Eine dem Anderen die eigene oder eine externe Betreuungsleistung bezahlt. Oder? Vielleicht entschließen sich Eltern dann auch dazu, im Sinne des gemeinsamen Kindes nicht mehr voneinander weit räumlich entfernt zu wohnen.

Außerdem: Volkswirtschaftlich betrachtet, wäre das für den Schäuble ein PLUS. Müsste er doch sicher einrechnen, dass mindestens der Bedarf an Kinderbetreuungskräften spürbar steigen würde. Oder dem Plus an zusätzlichen Steuern aus der Erfüllung von Dienstverträgen.

Aaah, … Herr Kuzmany. Richtig! Vielleicht hätten Frauen ja dann auch ‚Bock darauf‘ Kinder zu bekommen. Mehr als jetzt. WEIL: Egal, wie es ‚beziehungstechnisch läuft‘ … Sie Planungssicherheit hätten! … Sie nicht mehr mit der Sorge um Kinderbetreuung und -erziehung alleingelassen werden würden. … Sie auf jahrelange faktische VERLÄSSLICHKEIT bauen könnten! Vielleicht war dies ja auch der Grund, warum in Ostdeutschland ab 1972 die Geburtenrate so stark stieg?

Überdies: Mehr Kinder würden dann vielleicht mit BEIDEN Eltern aufwachsen! Lernen, sich mit mindestens zwei Wert- und Moralvorstellungen auseinander zu setzen. Die, beider Eltern! Kinder würden lernen, Vor- und Nachteile dieser Vorstellungen gegeneinander abzuwägen. Das prägt, festigt und macht stark. Schon mal überlegt, warum gerade Kinder von Alleinerziehenden soo gern mal von Beruf ‚Terroristen‘ werden? Ob nun in der RAF, im NSU oder als ‚Anhänger des IS‘? Neee? Haben Sie noch gar nicht sooo gesehen? Ach Mensch, Herr Kuzmany. Enttäuschen Sie mich nicht. Sonst fang ich wieder an … mit Lachen! Echt. Hören Sie mal rein …in „Stark durch Papa“.

Und kommen Sie mir jetzt nicht mit Kleingeistigem bäh, bäh, bäh … ,Herr Kuzmany. Von wegen Gesetze und so. Gesetze werden von Regierungen und im Parlament gemacht! 

Epilog

Also, Herr Kuzmany, … Frau Reschke, Frau Hayali, … und wie Sie alle heißen. Machen Sie sich weiter zu kritiklosen Komplizen einer frauenfeindlichen, menschenverachtenden, antieuropäischen Politik. Machen Sie den Menschen in diesem Land weiter weis, dass die Krisen dieser Zeit nur mal so ‚vom Himmel fallen‘. Das das alles so ‚gottgewollt ist‘. Reihen Sie weiter ‚Krisen‘ aneinander. Zusammenhanglos! Unreflektiert. Machen Sie sich weiter zu Handlangern einer gewissenlosen, asozialen Berliner Politik. UMVERTEILUNG von unten nach oben. Politik für Reiche, die durch die verfassungsfeindliche Schäbigkeit und Gewissenlosigkeit Regierender noch REICHER werden! Währenddessen hunderttausende Menschen in diesem Land einer trostlosen Zukunft entgegen sehen müssen. Eigentlich ist das Grundgesetz dafür NICHT geschrieben worden! Eigentlich haben Generationen in diesem Land dafür NICHT zwangsgedient! Sie erinnern sich? Recht und Freiheit? „Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.“ ? An Sonderrechte für geldgeile Banker kann ich mich leider nicht erinnern … oder steht da im ‚neuen‘ Grundgesetz jetzt etwa: „Alle Staatsgewalt geht vom BANKENvolk aus“? Oder WIE erklären Sie sich, dass irgendwer, irgendwas … irgendwie neben /außer dem ‚Volk‘ „systemrelevant“ sei?

Echt. Ich hab es Ihnen leicht gemacht. Zeigen Sie weiter Haltung, wenn es Ihnen grad geboten scheint (Bei der „Gleichberechtigung“ war dies ja offensichtlich nicht der Fall. Oder steht das in der neuen kommunistischen Grundgesetzausgabe nicht mehr drin? … dieses „sind gleichberechtigt“?) Heimsen Sie weiter Preise ein. Polieren Sie Ihre Pokale. So können Sie auch weiterhin behaupten: „NIEMAND hat mir die Zusammenhänge erklärt. NIEMAND hat mich kritisiert. NIEMAND hat an meinem Humanismus gezweifelt. NIEMAND hat mich drauf gebracht, wie Gleichberechtigung funktioniert. NIEMAND hat mir die Wahrheit über die angebliche Rettung Griechenlands erzählt.“

… und das hat nüscht mit den Menschen zu tun, die zu uns kommen! … ÜBERHAUPT NÜSCHT! … nur mit Ihrem Verständnis von Journalismus. Schade, … um die schöne(n) Zeit(en) der Aufklärung.

Also, schwenken Sie Ihre deutsche Fahne, Herr Kuzmany! Hüpfen Sie weiter im Dreieck. Oder im Zick Zack. Aber erzählen Sie mir nix mehr von Demokratie, Freiheit und Brüderlichkeit!  …. Und schon gar nix mehr von „Rechtsstaat“! Sonst wird mir schlecht! GANZ SCHLECHT! Kotzübel wird mir da! Wie schrieben Sie doch so schön: „Ihr seid nur ein Haufen Feiglinge, die sich mächtig fühlen, wenn es gegen Schwache geht.“ Wen meinten Sie eigentlich damit, Herr Kuzmany? Den SPIEGEL?

PS: … ach ja, … fast vergessen: Grüßen Sie mir den lustigen Betbruder, der hier den Gebietsvorsteher mimt. Salbadert der nich von Freiheit? … läßt sich von „Fünf-Mark-Nutten“ als angeblicher Bürgerrechtler hofieren … und schaut zu, wie langerkämpfte, verfasste Rechte ‚über den Jordan gehen‘. Hackt´s noch?

Aber das stand ja ooch mal drin. In dem anderen, … dem älteren Märchenbuch. Dass es Menschen gibt, die für 30 Silberlinge ihre Ansichten und Überzeugungen plötzlich ändern … oder Herr Kuzmany?

Ich hoff, Sie können jetzt meine klammheimliche Freude nachvollziehen,… WIE dankbar ich bin, … ein ZONI zu sein! Sie erinnern sich? Eigentlich? … gekommen, … um zu bleiben!?

Und wo Sie ja so ein ganz Schlauer sind, Herr Kuzmany: Wie spricht man eigentlich die Massai adäquat tituliert an? Und wie heißt es richtig übersetzt: „Kommt her zu uns nach Deutschland. In unserem Bayern gibt es mehr als genug saftige Weiden für Eure Rinder, Schafe und Ziegen“?

Eine griechische Danksagung

Sehr geehrter Herr Tsipras,

Sie sind mein Held. Weltöffentlich den Anschein zu erwecken, das Griechenland arm sei. Echt! Wie Sie das hingekriegt haben, das ist einfach GENIAL!

Hat auch keiner mal nachgedacht. Der Schäuble schon gar nicht: Das in einem Land, in dem die Eigentumsverhältnisse von Grund und Boden fast ungeklärt sind, ein riesiger ‚Schatz‘ vergraben liegt. Bei über 100.000 Quadratkilometer Festland und einer Bewertung von nur 1 € pro Quadratmeter (in Worten – NUR ! – einem -) sind das schon 100 Milliarden Euro. Wann gedenken Sie denn, diesen ‚Schatz‘ zu heben? Warten Sie noch einen eventuellen Schuldenschnitt ab? Nach der Bundestagswahl 2017? Die Zahlungspläne mit den Gläubigern sind ja jetzt schon ‚festgezurrt‘. Von der Seite könnte ja also gar nüscht mehr passieren. Wie wäre es daher mit einer kleinen RuckZuck-Bodenreform? Nur mal so zum Andenken: Einfach ganz Griechenland von ‚oben fotografieren‘ und in Ein-Quadratmeter-große Flächen parzellieren. GPS macht es möglich. Diesen ‚Abzug‘ verschlüsselt durchnummerieren und geheim halten. Eine unnumerierte Blaupause in einer Handels-‚Plattform‘ (Stichwort: Börse) zugänglich machen. Alle Griechen enteignen. Artikel IV (1) der griechischen Verfassung gibt das her. Kann ja eh keiner nachweisen, dass ihm Grund und Boden gehört. Im nächsten Schritt JEDEM Griechen nach Losverfahren 1.000 (?) EINZELNE (sic!) Ein-Quadratmeter-Parzellen per personifizierten Anteilsscheinen SCHENKEN! Die Anzahl erhöht die Wahrscheinlichkeit von „Goldstücken“. In Summe entspricht dies ungefähr einem Zehntel der Gesamtfläche Griechenlands. Boden ist damit immer noch ein knappes Gut. Kein Grieche weiß, welche Parzellen er jetzt sein Eigentum nennt. Diese liegen über ganz Griechenland verstreut. Einen geregelten Handel per ‚Plattform‘ organisieren. Der ‚Staat‘ handelt hier auch als Privater. Die Anzahl der Häusle-Besitzer ist groß genug. Diese werden jetzt wohl als Erste versuchen, Ihre ‚Haus‘-Parzellen zurückzukaufen. Sie werden dazu auf der ‚unnumerierten Blaupause‘  ihre individuellen Kaufpreispräferenzen abgeben. Im Gegenzug werden sie gehaltene Anteilsscheine zum Verkauf anbieten. Alles läuft über den Handel per ‚Plattform‘. Die Anteilsscheine sind personifiziert und müssen bei jedem Kaufakt umgeschrieben werden. In der Verwaltung. Finden sich Käufer und Verkäufer für eine Parzelle, wird Grunderwerbsteuer sofort fällig. Besitzverhältnisse sind geklärt und für die zukünftige Erhebung einer etwaigen Grundsteuer registriert. Für die an eine Kaufparzelle angrenzenden Parzellen gilt dann dieser Kaufpreis als Mindestpreis. Bißchen Druck aufbauen: Einfach Ankündigen, das ‚irgendwann‘ auch Ausländer zum Parzellen-Handel zugelassen werden.  …

Ach, wissen Sie was, Herr Tsipras? Ihr Herr Varoufakis ist der Spieltheorie mächtiger. Der weiß viel besser, wie man so etwas organisiert: Vor allem sozial verträglich und informationsneutral für alle Teilnehmer. Machen Sie Ihre Griechen REICH! Die, die es am Nötigsten haben. Am Ende stände jedenfalls das Thema „Rechtssicherheit“ über die Eigentumsverhältnisse von Grund und Boden in ganz Griechenland. Überdies hätten Sie eine hinreichend große Bewertungsaussage für alle nicht verkauften Parzellen. Auch könnten Sie signifikante UNGEPLANTE Steuereinnahmen generieren. Mit denen Sie dann in Brüssel Fördergelder beantragen könnten. Einer ‚Öffnung‘ für ausländische Investoren stünde also nicht mehr im Wege. Geld ist gerade billig, die Jugendarbeitslosigkeit hoch und die Arbeitskosten niedrig. ….

Viel Glück!

Anhang

(Drucksache 16/14000:  Beschlussempfehlung und Bericht des 2. Untersuchungsausschusses nach Artikel 44 des Grundgesetzes , Sondervotum der Berichterstatter der Fraktionen FDP, DIE LINKE. und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, S.225ff.)

“So erklärte der Präsident der BaFin, Jochen Sanio, die HRE habe sich bereits seit dem Erwerb der DEPFA-Gruppe im Herbst 2007 „in der Falle“ befunden, die HRE sei ein Finanzkonzern, der „nicht mehr weit von der Todeszone“ so vor sich hin „krebste“. Von der bilanziellen Größenordnung betrachtet, sei die HRE keineswegs eine Maus gewesen, sondern ein „Elefant, der in der Falle saß“ (Protokoll Nummer 17, Seiten 10, 9 und 27). Jochen Sanio beschrieb das einzigartige Refinanzierungs- bzw. Geschäftsmodell der HRE als einen „Schneeball, [der] wuchs und wuchs und wuchs“ (Protokoll Nummer 17, Seite 10). Die Situation sei auch vor der Insolvenz von Lehman Brothers bereits „strukturell latent gefährlich“ gewesen (ebd. Seite 31). Angesichts dieser strukturellen Gefahr führte laut Jochen Sanio der Fall Lehman dann zum „K.O. eines angeschlagenen Boxers“ namens HRE (ebd. Seite 10). Auffällig ist, dass insbesondere Personen mit internen HRE-Kenntnissen ausdrücklich darauf hinwiesen, dass die HRE auch ohne die Insolvenz von Lehman Brothers in Schieflage geraten wäre. So erklärte ausgerechnet der ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Michael Endres in der „Welt am Sonntag“ vom 19. Juli 2009: „Es ist falsch zu sagen, dass die HRE nur durch die Lehman-Pleite in Schwierigkeiten geraten ist – das war nur der Anlass“. Nach Aussage des neu eingesetzten Vorstandsvorsitzenden der HRE Dr. Axel Wieandt hatte der Aufsichtsratsvorsitzende ab dem 17. November 2008 „naturgemäß Zugang zu den Zahlen der HRE“ (Schreiben von Dr. Axel Wieandt vom 11. August 2009). Der ehemalige Risiko-Controller der HRE, Stéphane Wolter, sprach davon, dass „mit dem Kauf der DEPFA das Umfallen der HRE vorprogrammiert war“ (Spiegel-Online vom 17. Juni 2009, „Man konnte nur noch beten“). Ferner habe Lehman das „Beinahe-Ende [der HRE] nicht verschuldet, sondern eher beschleunigt“ (ebd.). All diese alarmierenden Umstände waren der Leitung des BMF unbekannt. Zwar gingen dem Ministerium in dem Zeitraum zwischen dem 17. Januar 2008 und dem 15. September 2008 diverse Sonder- und Quartalsberichte zu, die über die Schieflage der HRE informierten. Zu keiner Zeit wurden diese Berichte im BMF zu einem Gesamtbild zusammengeführt. Mehr noch – das Berichtswesen der Bankenaufsicht war zumindest in Sachen HRE eine informatorische Einbahnstraße. In aller Regel erhielt die BaFin vom BMF kein „Feedback“ (vgl. Frauke Menke, Protokoll Nummer 8, Seite 69). So unterrichtete Jochen Sanio am 23. Januar 2008 den ehemaligen Staatssekretär Dr. Thomas Mirow zu zwei „aktuellen Problemfällen“, darunter die HRE. In der Folgezeit berichtete die BaFin etwa darüber, dass wegen einer völlig unzureichenden Informationsausstattung der Bankenaufsicht eilig eine Sonderprüfung der HRE für Februar und März angeordnet und durchgeführt wurde. In deren Folge musste die HRE ab März 2008 erst wöchentlich, dann täglich ihre Liquiditätssituation an die Bankenaufsicht melden – nach Aussage von Jochen Sanio ein höchst außergewöhnlicher Vorgang (vgl. Protokoll Nummer 17, Seite 28). Diese Informationen waren unter anderem Bestandteil einer Mitteilung vom 20. März 2008, die direkt an den damaligen Abteilungsleiter Jörg Asmussen gerichtet war. Wegen urlaubsbedingter Abwesenheit nahm dieser den warnenden Bericht nicht zur Kenntnis. Auch nach der Rückkehr aus dem Urlaub fand keine Befassung Jörg Asmussens mit diesem Bericht statt. Zu seiner Entlastung argumentiert das BMF, die Mitteilung vom 20. März 2008 sei nicht von herausragender Bedeutung gewesen. Als Beleg dafür wird der Quartalsbericht der BaFin vom 15. August 2008 angeführt, wonach die Liquiditätssituation der HRE beherrschbar gewesen sein soll. Jedoch heißt es in der betreffenden Passage wörtlich: „Insgesamt sieht die HRE die Liquiditätsauswirkungen/-situation derzeit als handhabbar an …“ (Hervorhebung durch die Verfasser). Der BaFin-Quartalsbericht übernimmt mithin vollständig die Gefahreneinschätzung eines Finanzkonzerns, dessen Liquiditätsmanagement durch eine von der BaFin angeordnete Sonderprüfung als mangelhaft bewertet wurde und der deshalb unter tägliche Liquiditätsaufsicht gestellt worden war. Genau eine Woche vor Abfassung dieses Berichts hatte am 8. August 2008 die HRE der Bankenaufsicht mitgeteilt, dass es im Liquditätsmanagement der DEPFA zu einem schwerwiegenden Fehler gekommen war. Die DEPFA hatte in einem Liquiditätsbericht an die irischen Aufsichtsbehörden bewusst oder unbewusst einen Betrag von 50 Milliarden Euro fälschlicherweise doppelt angerechnet und erfüllte nur dadurch die aufsichtsrechtlichen Liquiditätsanforderungen. Wenn die BaFin bereits am 23. Januar 2008 in einem Vermerk schrieb, dass die „Glaubwürdigkeit der HRE ohnehin vernichtet“ sei, dann galt dies umso mehr nach dem 8. August 2008.

Der Bericht der Deutschen Bundesbank zur Sonderprüfung der HRE vom Juni 2008 ging erst nach den beiden Rettungswochenenden Ende September/Anfang Oktober 2008 am 16. Oktober 2008 im BMF ein. Dabei wären die Ergebnisse der Sonderprüfung für die Rettung der HRE durchaus relevant gewesen. Jochen Sanio erklärte dazu, dass sich die im Frühjahr 2008 festgestellten „gravierenden Schwächen“ im Risikomanagement inklusive des Managements zur Liquiditätssteuerung“ in der „zugespitzten Situation als besonders fatal erwiesen“ hätten (Kurzprotokoll Nummer 80 des Haushaltsausschusses vom 15. Oktober 2008, Seite 66). Während innerhalb der Bankenaufsicht früh die hochgradig problematische Liquditätssituation der HRE in den Mittelpunkt rückte, blieb das BMF wegen seiner einseitigen Fokussierung auf etwaige Belastungen aus der US-Subprime-Krise gegenüber den spezifischen Liquiditätsproblemen der HRE anhaltend warnungsresistent. Hinsichtlich der Frage, warum das klare Bild des BaFin-Präsidenten Jochen Sanio von der Gefahrenlage der HRE die Leitung des BMF nicht erreicht hat, sind die Aussagen der BMF-Leitung mit den Aussagen des BaFin-Präsidenten nicht vereinbar. Dr. Thomas Mirow wies ausführlich darauf hin, dass für den Kontakt zwischen den Spitzen von BMF und BaFin weniger die diversen schriftlichen Berichte der BaFin ans BMF als vielmehr direkte Gespäche am Telefon und am Rande von gemeinsam besuchten Veranstaltungen ausschlaggebend gewesen seien (vgl. Protokoll Nummer 15, Seite 10). Auch Jörg Asmussen sagte aus, dass er und Jochen Sanio „das ganze Jahr 2008 persönlichen wie telefonischen Kontakt gehabt“ haben (Protokoll Nummer 21, Seite 50). Da sich in den Akten zu derartigen Gesprächen keine Aufzeichnungen finden, konnten weder das BMF noch die BaFin nachweisen, ob und wann jenseits des schriftlichen Berichtswesens die von Jochen Sanio im Ausschuss vorgetragenen Aussagen, die Schieflage der HRE sei frühzeitig absehbar gewesen, tatsächlich mit der nötigen Deutlichkeit dem BMF zur Kenntnis gebracht worden sind. In jedem Falle ist dem BMF die beständige Zuspitzung der Schieflage eines systemrelevanten Finanzunternehmens entgangen, die letztlich zur Bedrohung für das Weltfinanzsystem wurde. Dass sich Deutsche Bundesbank und BaFin ein Jahr lang nicht auf eine gemeinsame Position bei der Einstufung der HRE als systemrelevant einigen konnten, tat sein Übriges.“

Advertisements